Marken
 

Liebe Triathlonfreunde,

am 7. September 2013 verstarb Thomas Tittel im Alter von 37 Jahren auf tragische Weise bei der Cross-Triathlon-Europameisterschaft in Österreich. Er hinterlässt seine Frau und einen zweijährigen Sohn.

Freunde und ehemalige Teamkameraden möchten die Familie unterstützen und haben neben dem Spendenkonto Armbänder produzieren lassen, die für einen symbolischen Preis von 3 Euro verkauft werden. Diese können per Mail unter info@bike-center.de bestellt oder im Leipziger Laufladen erworben werden.

Der Ertrag aus der Aktion kommt vollständig der Familie von Thomas Tittel zugute.

Für direkte Spenden nutzen Sie bitte folgendes Spendenkonto:

Kontoinhaber: SC DHfK Leipzig e.V.
Kontonummer: 1123500688
BLZ: 86055592
Betreff: Thomas Tittel

Oder für PayPal-/überweisung:


 

Dear triathlon-friends,

On september 7th, 2013, Thomas tragically died from a heart-attack during the Xterra-Championship in Austria at the age of 37. He leaves behind his wife and his 2 years old son.

If you would like to financially support his family in these hard times, you can donate here or via paypal:

IBAN: DE53860555921123500688
BIC: WELADE8LXXX
Subject: Thomas Tittel
Bank: Sparkasse Leipzig

Any money raised will be allotted to his wife and son.

 

 

 

 

 

12.08.2013 … Ab sofort gibt es die sportlichen News...

...über mich in diesem Blog http://thomastittel.blogspot.de/ , Infos zum Laden und zu den Events gibt es weiterhin hier sowie auf unserer Facebookseite. Dank Jörg immer Topaktuell! Aber es gibt auch Dinge die sich wohl nie ändern. Die Eurobike zum Beispiel! In 3 Wochen können wir uns wieder über die neuesten technischen und optischen Trends informieren. In den bekannten Magazinen gibt es ja schon einen kleinen Vorgeschmack darauf. Alt bekannt ist auch meine Hassliebe zum Stabitraining. Langeweile ist jetzt aber vorbei! Dank Kumpel Patrick von Mizuno hänge ich ab sofort in den Seilen. Ob es wirkt weiß ich jetzt noch nicht, zumindest tut mir alles weh. Übungen in der Schwebe wollen eben gelernt sein, wie man sehr gut an meinem verdrehten Körper sehen kann ;-) Gleich geblieben ist auch mein Respekt vorm Xterra Germany. Die Strecke rund um den Oybin ist einfach das technisch härteste Rennen der Xterra German Tour. Außerdem starten dort wirklich die besten Athleten der Szene. Auch Olymionike Maik Petzold will es wohl auf seiner Abschiedstour noch einmal richtig krachen lassen. Solange es trocken bleibt ist das Risiko überschaubar, bei Regen kann alles passieren. Zudem ist die Strecke 2014 ITU WM, ein Ritterschlag für diese geniale Veranstaltung. Leider können wir in diesem Jahr erst am Freitag anreisen, somit bleibt wohl wenig Zeit noch einmal auf der Strecke zu trainieren. Aber das Schlosshotel ist super, die Familie ist komplett da und meine Erinnerung an die DM 2012 ist nicht die Schlechteste. Außerdem soll das Setup für die ITU Cross EM getestet werden. Kurz und gut, ich freue mich auf den Start. So und jetzt muss ich mal an meinem Blog basteln. Vielen Dank an Jörg für die Grundeinstellung. Jetzt muss ich dem Ganzen nur noch Leben einhauchen. Demnächst wird Jörg hier wohl einen großen Bericht von der Eurobike mit Bildern hochladen. In diesem Sinne eine schöne Woche und ein noch schöneres Wochenende!

 

30.07.2013 … Alles neue macht der August...

...zumindest bei uns im Bike-Center sieht es ganz danach aus. Der "Neue" im Laden ist mein alter Freund und Weggefährte aus Bundesligazeiten Jörg Weise. Damals noch als Teammanager in Diensten der Stadtwerke Leipzig unterwegs, wird er jetzt im Bike-Center für frischen Wind in Werbung und Verkauf sorgen. Als ehemaliger Radsportler und Renndirektor der Sparkassen Neuseen Classics greift er mir ab sofort kräftig unter die Arme. Damit habe ich hoffentlich etwas mehr Luft für die wichtigen Dinge des Lebens ;-) Also Training und Familie, ok die Reihenfolge ist nicht ganz richtig. Sportlich gesehen werde ich in 2 Wochen versuchen, mein Ergebnis vom Xterra Germany aus dem letzten Jahr zu verbessern. Aber mein großes Highlight kommt erst danach - die ITU Cross Europameisterschaften am Wolfgangsee! An dieser Stelle einen großen Dank an die Ralf Bohle GmbH für meine neuen Wettkampfreifen!!! Ich hoffe der Prototyp von Schwalbe hält was er verspricht, die Reifenkunde die ich als "Topping" dazu bekam, ist absolut Gold wert. Danke! Mit einer Top Ten Platzierung bei der EM hätte ich (Aussage Verband, kann sich aber immer noch ändern) einen Startplatz bei der ITU Cross WM 2014 in Zittau sicher. Und da soll es im nächsten Jahr definitiv hingehen!

 

14.07.2013 … Einmal eine Bobbahn rauf fahren...

...war mir nicht genug. Darum habe ich mir diese Besonderheit gleich zweimal gegönnt, indem ich die Wettkampfrunde schon am Vortag abrollte. Mit Erfolg! 6 Minuten schneller als im Vorjahr sind eine klare Ansage. Dazu 20sec schneller im Wasser, nur beim Laufen gab es dann keinen weiteren Schritt nach vorn. Das ist aber auch völlig in Ordung. Mit Platz 2 bei den Silbernacken habe ich meine Führung in der Gesamttour bestätigt. Dazu gab es noch eine große Kiste aus der Schweiz. Vielen Dank an mein Team von Falcoon-Sports!!! Keine Angst, jetzt folgen keine Bilder wie toll die einzelnen Produkte sind. Nur soviel sei gesagt, es macht wieder richtig Spass. Diesmal war auch die ganze Familie mit mir am Rennsteig. Im Berghotel Ahorn konnten wir schon seit Freitag entspannen, wobei ich die Lauf- und Radstrecke mit einem Xterrakumpel aus Potsdam testete. War super Martin! Wie es jetzt weiter geht? Im Laden ist wie jeden Sommer eine Menge zu tun. Der Xterra Germany steht in 4 Wochen auf dem Speiseplan und inzwischen beginne ich langsam an die ITU Cross EM im Herbst zu denken. Wolfgangsee is calling!!!

 

24.06.2013 … Langsam rolle ich mich...

...auf Betriebstemperatur ein. Nachdem es in der Schorfheide noch ziemlich zäh lief, konnte ich im Oberharz zumindest teilweise wieder zu alten Stärken finden. Beim Schwimmen hielt ich mich bewußt zurück, dafür bestimmt mein Teamkumpel Lars das Tempo. Ich stieg entspannt als Dritter Mann aus dem Wasser und flitzte in die Wechselzone. Leider hatte ich meine Radschuhe nicht überprüft und die Ratsche hatte sich um 180 Grad verdreht. Anfängerfehler! Als ich meinen Fehler bemerkte, war die Post schon abgefahren. Leider ohne mich. So kurbelte ich auf der technisch mittelschweren Strecke hinterher, konnte aber dafür mein Tempo finden. Anders als in der Schorfheide spielten meine Beine gut mit, nur in den Spitzen konnte ich mich nicht ausbelasten. Aber es rollte und es machte Spass! Eine Woche normal schlafen macht sich also doch bezahlt;-) In der Wechselzone lief es dann besser. Radschuhe aus, Laufschuhe an und los! In der ersten von zwei 4km Runden lief ich völlig allein. Keiner vor mir, keiner hinter mir. Ja ich habe mich umgedreht, macht man nicht.... Auf der Abschlussrunde überholte ich aber ich fühlte auch den heißen Atem meiner Verfolger im Nacken. Gerade als ich zum Endspurt ansetzen wollte, um mir ein paar Punkte mehr in der Tourwertung zu sichern, biegen die Sportfreunde auf ihre letzte Runde. Glück gehabt, die letzen 50m waren danach für die Galerie. In der Endabrechnung ein 12. Gesamtrang und ein Podestplatz in meiner Altersklasse. Mein Fazit lautet, der Xterra Oberharz ist ein absolut empfehlenswertes Rennen. Gut organisiert, schöne Strecken und persönlich habe ich alles rausgeholt, was zur Zeit im Körper steckt. Jetzt sind noch 3 Wochen Zeit mal wieder richtig zu trainieren, ordentlich zu schlafen um dann ein paar Tage vor dem Xterra in Friedrichroda anzureisen. Streckenkenntnisse sind unbezahlbar! Zielsetzung TOP TEN - schauen wir mal ob die familiäre Unterstützung zündet. Mein Teamkollege Lars holte sich trotz Radpanne einen starken Platz 3 und die Führung in der Tourwertung. Dort führe ich jetzt meine Altersklasse an. Für mehr wird es in diesem Jahr noch ein langer Weg, dazu mußte ich für das neue Heim zu viele Abstriche machen. Oder? Die Unterstützung im Team ist auf alle Fälle großartig und ich werde alles versuchen die Jungs stolz zu machen. 3 Wochen - da muss doch was machbar sein!!! Noch eins, ja das Bike mit dem Lolipop ist meins :-) Warum ich den fahre? Weil ich damit super klar komme und gerne mal was Neues ausprobiere.

 

07.06.2013 … Es lief wie Sirup aus der Dose...

...nämlich ziemlich zäh. Eigentlich hatte ich mich ja auf den Start gefreut. Soviele Monate ohne Rennen, dazu absolutes Kaiserwetter schon am Vortag und eine Strecke... Eigentlich die perfekten Bedingungen um Platz 3 vom Vorjahr zu verbessern. Beim Schwimmen sah es ganz danach aus. Ich mußte zwar nach der ersten Runde meine Teamkollegen und Seriensieger Lars ziehen lassen, aber als guter Zweiter aus dem Wasser ist auch nicht so schlecht. Auf dem Rad merkte ich dann aber schnell, dass es ein sehr langer Tag werden sollte. Leider! Ich kurbelte kraftlos irgendwie mit, vielleicht hatten die letzten Wochen rund ums neue Heim inklusive Hochwasser doch ihre Spuren hinterlassen. Beim Laufen ging dann nicht mehr viel zusammen. Notmodus und am Ende ein doch etwas enttäuschender 22. Platz in meinem ersten Tourrennen 2013. Nächste Woche steht der große Umzug an und im Laden ist bei dem Wetter eine Menge zu tun. Nicht die besten Vorraussetzungen um in 14 Tagen fit an der Startlinie stehen. Auf der anderen Seite, die Tour ist noch lang, der Oberharz ist ein völlig neues Rennen und ich habe dort wieder meine größten zwei Fans dabei;-) Wenn das nicht hilft, dann weiß ich auch nicht weiter. Und bevor ich jetzt anfange mir das Kistenschleppen als Kraftausdauertraining schön zu reden, nehme ich lieber noch eine Mütze voll Schlaf. Großer Dank an Sveni fürs schrauben, auch wenn der Chef den Fehler am Schalthebel entdeckt hat;-) In diesem Sinne wünsche ich allen eine Gute Nacht, vielleicht sehen wir uns ja bei einem der nächsten Rennen. Sport Frei! !

 

29.05.2013 …Triathlon oder doch nur Duathlon ...
... das ist die Frage die sich ganz Triathlondeutschland vor diesem Wochenende stellt. Wir haben den Wonnemonat Mai und die Temperaturen erinnern eher an den März. Der wiederum erinnerte mehr an den Januar, welcher seinerseits... Ok, ich höre schon auf und halte mich lieber an die Fakten. Faktisch wurden am letzten Wochenende die Deutschen Meisterschaften Duathlon wegen Schneefall abgesagt. Fakt ist auch, dass die einheimischen Gewässer kaum mehr als 11 Grad haben, was wiederum zu diversen Absagen vieler Rennen führen wird. Fakt ist aber auch, dass für nächste Woche der "Sommer" vorhergesagt wird. Die Frage die sich mir eine Woche vor dem Xterra Brandenburg stellt ist darum folgende. Reicht eine Woche aus, um das Wasser auf über 15 Grad zu erhitzen? Wenn also jemand einen geheimen Wettertanz kennt, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt diesen aufzuführen. Aufgrund von "Malerarbeiten" konnte ich nicht wie gewünscht trainieren. Trotzdem ist meine Form das kleinere Problem und wenn der Wettergott sein dunkles Spiel weiter so mit uns Triathleten treibt, ich bin auch bereit für einen Duathlon. So jetzt ist es raus!!!

05.05.2013 … Die Einstellung stimmt...

...auch wenn der Zahn der Zeit am "Wolfsrudel" genagt hat. Das sind die Jungs, mit denen ich in den letzten Jahren den Großteil meiner Freizeit verbracht habe und unsere Stimmung war, bis auf sehr wenige Ausnahmen, immer so gut wie auf dem Bild. Heute standen am Ende knapp 5 Stunden auf der Trainingsuhr. Wieviel es genau war, muss ich die beiden GPS-Fanatiker befragen. Ich verlasse mich da eher auf mein Gefühl. Noch genau ein Monat bis zum ersten Xterra der Saison, Brandenburg war im letzen Jahr ein gutes Gelände für mich. Bis dahin werden die Feiertage überbrückt, die Sonne angebetet und der Feinschliff geholt, wenn es der Laden zulässt;-) Im Moment brennt die Luft, alle wollen das geniale Wetter nutzen um den Grünen Ring der Stadt Leipzig zu erkunden. Gebrauchträder sind zur Zeit keine mehr im Geschäft, der Radverleih boomt, bitte ruft vorher an! Im Trekkingbereich ist letzte Woche wieder eine Lieferung eingetroffen, nur die letzten Rennräder lassen sich ebenso bitten wie der nächste Schwung 29ér MTB´s. In diesem Sinne auf eine gute Woche - Sport Frei!

 

18.04.2013 … Augen zu und durch...

...der einzige Weg das Training mit Per, einem der schnellsten Triathleten, unbeschadet zu überstehen. Auch wenn wir auf den breiten MTB Reifen unterwegs waren. Danke mein Alter! Ich weiß schon was passiert wäre, wenn du die Pedale nicht nur gestreichelt hättest ;-) Ansonsten bin ich trainingstechnisch gut durch die letzen Wochen gekommen. Nur eine kleine Krankheit aus der KITA erforderte eine kurzfristige Pause. Der nächste Wettkampf wird im Mai sein, bis dann im Juni die Xterra German Tour startet. Das erste Rennen in Schleiden muss ich leider wegen einem Termin sausen lassen. Im Laden haben wir alle Hände voll zu tun, großer Dank an den Frühling. Die neuen Bikes fliegen geradezu raus, die Werkstatt brummt und wir sehen mit viel Spass den nächsten Wochen entgegen. Ab Ende Mai wird eine große Aktion eines bekannten deutschen Getränkeherstellers bei uns im Bike-Center anlaufen. Freibier - 100% ohne Alkohol! Und noch eins - 100% kostenlos! Mehr dazu beim nächsten Mal.

 

18.03.2013 … Es war kalt, hart und schlammig...

...aber es hat eine Menge Spass gemacht. Der Crossduathlon am Auensee hätte härter kaum sein können. Nach 7,5 Laufkilometern, ging es für 30 Kilometer in den eisigen sowie schlammigen Auenwald. Ein Widerspruch? Wohl kaum, denn dort wo die Sonne das Eis zum schmelzen gebracht hatte, zeigte sich der weiche Auenboden von seiner unangenehmsten Seite. Beim Lauf konnte ich gut mithalten, hielt mich aber noch etwas zurück um Kraft für den MTB Teil zu sparen. Nicht die schlechteste Entscheidung, denn auf dem Rad lief es richtig gut für mich. So kämpfte ich mich langsam aber unaufhaltsam Platz um Platz nach vorn. Die letzte Radrunde wurde dabei zur echten Härteprüfung, weil meine Oberschenkel langsam den Dienst verweigern wollten. In der Wechselzone bekam ich einen Krampf und konnte nur langsam anlaufen. Aber 2 Kilometer später war ich warm und konnte mich nach 3 weiteren Kilometern über einen schönen Top Ten Platz freuen. Danach ein warmer Tee, trockene Klamotten und dieses Bildchen. Alles in allem ein guter Formtest für mich und ein runder Start in die Saison. Am Donnerstag werde ich versuchen, beim Leistungstest im IAT Leipzig, die Kurbeln noch etwas länger kreisen zu lassen. Im Anschluss beginnt der traditionelle Osterblock, mit der inzwischen schon zum Kult gewordenen Abfahrt der Neuseenclassics am Karfreitag. Ich hoffe Ihr seit dabei!

 

03.03.2013 … Eine halbe Woche im...

...Zittauer Gebirge ist vorbei und wir haben eine Menge hart erkämpfter Kilometer im Gepäck. Schnee, Temperaturen um die Frostgrenze und eine Menge Wind, nein leicht gemacht wurde es uns bestimmt nicht. Aber ganz ehrlich, es macht jede Menge Spass! Unser Lager haben wir im Schlosshotel Althörnitz aufgeschlagen, gut einen Kilometer vom Start des Xterra Germany entfernt. Auftaktlauf, Frühstück, MTB, Mittagessen, Ruhe, Lauf, Abendbrot und Bett. Es ist ein bißchen wie früher aber wärend mein Kumpel Per gerade beim AbuDhabiTriathlon in der Weltspitze ankommt, träume ich von der Familie zu Hause. Also doch nicht alles wie früher aber immerhin. Mitte nächster Woche werde ich auf alle Fälle das Training etwas drosseln, um gut ausgeruht beim Crossduathlon am Auensee zu starten. BikeXRun - wir sehen uns!!!

 

14.02.2013 …Und wer hat´s erfunden ...
... die Schweizer! Und wer genau? Die von Falcoon-Sports! Seit heute bin ich stolz, in dieser Saison für das Xterra Team Falcoon-Sports an den Start gehen zu dürfen. Ein paar Mails (Facebook sei Dank) und schon war ich mit an Bord. Was sich hinter Falcoon-Sports verbirgt? Ein große Community für Multisportler mit dem Ziel Training & Wettkämpfe noch besser zu steuern. Ernährung, Material und Motivation sind dabei genauso Thema wie der Erfahrungsaustausch mit anderen Sportlern. Ein Know-How auf das ich, als Xterra Neuling, gern zurück greifen werde. Vorab ein kleines Interview mit mir und viel Spass beim weiteren surfen. Und die versprochenen Bilder folgen ;-)

 

05.02.2013 …Erstes Update 2013 oder ...
... was vom Monat übrig blieb. Es ist viel passiert in den letzten Wochen, ungewöhnlich viel. Sonst liegen wir um diese Zeit eigentlich im Winterschlaf aber in diesem Jahr ist alles ein wenig anders. Mal mild, mal eisig, so präsentierte sich der Januar. Viele Bestellungen und Arbeit in der sonst so ruhigen Jahreszeit. Unter anderem haben wir das neue Cervelo P5 von Trainingskumpel und Triathlonprofi Per Bittner aufgebaut. Geniales Rad! Bedingt durch die Wetterwechsel, hatte ich knapp 2 Wochen mit einer Grippe zu kämpfen. Also kein Training, sondern viel viel Ruhe. Jetzt ist aber alles überwunden und ich bin wieder fleißig am trainieren. Das erste Trainingscamp steht Ende Februar an, Schwerpunkt MTB Technik. Danach will ich im IAT Leipzig theoretisch und beim BikeXRun praktisch testen, wie es um meine Form bestellt ist. Die Xterra German Tour wirft also ihren Schatten voraus! Auch bei meinen Sponsoren gab es einige Veränderungen. Ich werde mich in den nächsten Tagen dazu noch einmal melden, dann hoffentlich auch mit Bild! In diesem Sinne viel Spaß auf den hoffentlich eisfreien Wegen:-)

 

22.12.2012 … Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch...

...ins neue Jahr wünscht Euch das gesamte Bike-Center Team! Doch bevor wir uns aus diesem Jahr verabschieden, hier ein kurzer Bericht vom 3. Grand Prix um den Goldenen Kelch des Bike-Center Leipzig. Die Bedingungen waren heute mehr als schwer. Schlamm, Eisregen und eine aufgewühlte "Hexe" sollten uns das Zeitfahren nicht gerade einfacher machen. Nach der Auslosung mußte ich als Zweiter auf die Strecke und erwischte einen guten Lauf. So gut, dass ich am Ende zeitgleich mit dem Sieger von 2010 (Stefan Moritz) ins Stechen mußte. Ein Novum bei unserem Rennen! Im zweiten Lauf, hatte ich das Gefühl, technisch sogar etwas besser gefahren zu sein. Am Ende fuhr ich noch einmal die gleich Zeit, aber Stefan legte mehr als eine Schippe drauf. Somit ging der erste Platz verdient an ihn, Platz 3 erkämpfte sich Trainingskumpel Ronny Piontek. Danach gab es, nun schon fast traditionell, einen Glühwein im Kanal28. Damit geht das Jahr sportlich auch zu Ende. Wir haben für Euch auch zwischen den Tagen geöffnet und Sveni schraubt die kleinen Wehwehchen schnell weg. In diesem Sinne wünschen wir noch einmal ein paar schöne Tage und vielleicht sieht man sich ja beim Silvesterlauf. Frohe Weihnachten!!!

 

09.12.2012 …Advent Advent ...
... die Zeit die rennt. Noch 14 Tage bis Weihnachten und wer noch nach einem passenden Weihnachtsgeschenk sucht, für den habe ich eine Idee. Wir haben die komplette Thermokollektion von Mizuno im Laden. Die Besonderheit, die Sachen halten nicht nur warm, die Sachen wärmen Dich sogar auf! Innerhalb von Sekunden hast du warme Kleidung am Körper. Testmaterial ist ebenfalls genug vor Ort, vorbei schauen lohnt sich also. Sportlich gesehen, habe ich die ersten Termine für das alte und neue Jahr hochgeladen. 2013 werde ich versuchen bei der Xterra German Tour in der Gesamtwertung noch ein Stück weiter vorn zu landen. Leider gibt es bei den Deutschen Meisterschaften eine Überschneidung mit dem Xterra Germany in Zittau. Meine Meinung dazu, es gibt schon so wenige erstklassige Veranstaltungen im Crossbereich. Da muss man nicht noch die Highlights auf ein Wochenende packen. Jetzt stecke ich, wie so viele andere Sportler, in einem Zwiespalt. Deutsche Meisterschaft vs. Xterra Germany! Die letzte Entscheidung ist noch nicht getroffen. Schade wenn sich die Veranstalter nicht einig werden können. Meinen Glückwunsch an dieser Stelle an das Xterra Germany Team - ITU WM 2014 - das ist doch mal was! In diesem Sinne eine schöne Woche und wir sehen uns.

 

29.11.2012 …Nach der Saison ist ...
... vor der Saison. Aber bevor ich diese alte Weisheit aus dem Hut zaubere, mußte das Team vom Bike-Center erst einmal den Grenzgänger bezwingen. Trotz Dauerregen, Rennabbruch nach 9 Stunden und einigen gesundheitlichen Ausfällen, haben wir die Feuerkuppe echt angezündet. 2ér und 3ér Team aufs Podest gebracht und den größten Anteil an "Altglas produziert". Mehr kann man doch von einem Wochenende kaum erwarten. Ich bin im Einzel auf Platz 13 gefahren, es war eine üble Schinderei! Danach haben wir alle die Beine hochgelegt und Pause gemacht. Pause? Natürlich nur in sportlicher Sicht! Im Laden haben wir den ersten Schwung Bikes für 2013 in Empfang genommen, die Werkstatt etwas verändert und natürlich geschraubt;-) Unser Radtreff jeden Samstag 13Uhr läuft auch auf vollen Touren. 2-3 Stunden durch die Auen scheinen genau das richtige Maß zu sein. Immerhin fahren hier Jedermänner und Frauen an der Seite von Triathlonprofis. Bei mir hat seit dieser Woche die neue Saison angefangen und es wird einige Veränderungen geben. Mehr davon in ein paar Tagen. Sport frei!!!

 

07.10.2012 … Mit dem Eichelbergman endet die Saison 2012...

...und es ist Zeit ein Fazit zu ziehen. Beim letzten Rennen des Jahres war einfach die Luft raus. Egal ob Lauf oder Rad, ich konnte das ganze Rennen über nur 90 Prozent abrufen. Das reicht nicht für eine Medalie, aber durch die vergrößerte Altersklassenwertung, hätte ich auch bei voller Leistung keine Chance gehabt. So steht am Ende ein 17. Platz in der DM Wertung. Für mich ist diese erste Xterra Saison trotzdem richtig gut gelaufen und ich konnte vor allem eine Menge lernen. Für 2013 gilt es ein paar Dinge zu ändern. Vor allem muss ich meine Defizite im Crosslauf ausmerzen und wettkampfspezifischer trainieren. Auch hoffe ich, in der nächsten Saison, mit besserer Streckenkenntnis, punkten zu können. Auf alle Fälle habe ich, jedes Rennen ins Ziel gebracht. Auch wenn der Rennverlauf, nicht immer optimal war. Der Crosstriathlon oder Xterra, lebt von solchen kleinen und großen Pannen, dass macht den Sport auch so spannend. Hier kann es auch jederzeit, den vermeintlichen Topfavoriten treffen. An dieser Stelle, ein großer Dank, an meine kleine Familie. Ihr habt mich immer mit vollem Einsatz unterstützt, besonders schön waren die gemeinsamen Reisen. Danke! Jetzt werde ich ein paar Tage die Beine hochlegen, um dann den letzten Block in Angriff zu nehmen. Für den Grenzgänger werden, besonders lange Einheiten auf dem MTB, auf dem Programm stehen. Dazu mein Wiedereinstieg ins Schwimmtraining (Pause seit Anfang September) und ein wenig Stabi-Übungen. Die Laufschuhe sollen, die nächsten 3-4 Wochen, am Nagel hängen. Ansonsten werde ich, zusammen mit meinem Trainer, die Saison noch einmal in Ruhe analysieren. Noch gibt es keine Termine für 2013, aber ich möchte noch einmal die Xterra German Tour fahren. Diesmal in Richtung Gesamt-Podest? Mehr in den nächsten Tagen!

 

29.09.2012 …Xterra-German-Tour, super happy mit Platz 6 gesamt und Platz 2 bei den "Grauen Wölfen";-)

 

14.09.2012 …Auch in dieser Saison...
... sorgen wir wieder für Durchblick! Am nächsten Mittwoch (19.09.2012) ab 19 Uhr laden wir Euch wieder zum MTB/Crosser Nachttraining ein. Treffpunkt ist wie immer das Bike-Center in der Mozartstraße 6. Licht absolut erforderlich!!! Alle Biker, die ihr Licht sowie die Fähigkeiten bei Nacht testen wollen, sind hiermit herzlich eingeladen. Die Runde im Dunkel dauert in etwa 2h und hat inzwischen Kultstatus. Kleiner Tipp von uns, mehr als 40 Lux, machen im Gelände wirklich Sinn!

 

09.09.2012 …News News News ...
... denn es ist eine Menge passiert! An erster Stelle natürlich unsere Hochzeit an der Ostsee. Es gibt jetzt also zu Tim & Tom Tittel auch eine Kathleen Tittel ;-) Vielen Dank für die vielen Glückwünsche! An zweiter Stelle, wie immer im September, die Eurobike. Wir haben gestaunt, geordert und freuen uns jetzt, auf die neuen Bikes für 2013. Neue Farben, 11 Ritzel am MTB und natürlich alles viel schneller und leichter. Die Kataloge sind ab Montag im Laden, die Räder brauchen wohl noch ein paar Wochen. Sportlich gesehen, geht die Saison, in den Goldenen Herbst über. Dabei stehen mit dem Xterra Tourfinale in Hamburg, der DM Crossduathlon in Eichelberg und dem Grenzgänger, einige schwere Brocken auf meinem Programm. Besonders freue ich mich auf das Saisonfinale, denn beim Grenzgänger, geht die Bike-Center Crew erstmals, als 1er, 2er, 3er und 4er Team an den Start. Im letzten Jahr konnten wir, zusammen mit Per, der diesmal im 2er an den Start geht, einen starken 2. Platz belegen. 12h MTB, das wird ein heißer Tanz;-) In diesem Sinne - vorbei schauen, Bikes testen und Sport Frei!

 

13.08.2012 … Die Startnummer 66 scheint mir Glück gebracht zu haben...

...auch wenn es zu Beginn der Radstrecke, gar nicht danach aussah. Aber der Reihenfolge nach! Am Donnerstag rollte unser Leipzig-Berlin Quartett, wie geplant, die Radstrecke des Xterra Germany ab. Geführt von Guide "Kid", bei dem wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchten. Bis auf den Quotensturz von Martin, kamen wir unbeschadet über den Kurs und fanden sogar Zeit, für ein paar lustige Bilder. Der Freitag verging dann wie im Fluge. Startunterlagen abholen, mit Freunden über die Strecke fachsimpeln und natürlich eine große Portion Pasta. Am Samstag dann der kalter Schreck. Dauerregen und kein Ende in Sicht! Dazu die Absage von Hans per SMS. Magen-Darm Infekt und damit das Aus, bevor das Rennen überhaupt losgegangen wäre. Ich rollte von Oybin in Richtung Olbersdorfer See und versuchte mir das Wetter schön zu reden. Der Selbstbetrug schien erste Früchte zu tragen, erst hörte der Regen auf und dann, sollte auch noch die Sonne aufziehen. Kaiserwetter beim Startschuss! Die beiden Runden ohne Neopren erledigte ich ohne größere Aufregung und kam mit der zweiten Gruppe aus dem Wasser. Danach folgte der Anstieg zum Hochwald, von 30 Höhenmetern rauf auf 749 Meter. Hier zeigten sich, die unterschiedlichen Konzepte, einen Berg zu bezwingen. Ich fuhr Kraft sparend konstant, fuhr auf Sicht, aber immer im eigenen Rythmus. In der Abfahrt erwischte es mich gleich. Eine Mischung aus hoher Geschwindigkeit und nassem Porphyr Gestein, lies die Wirkung meiner Scheibenbremse verpuffen. Auf Deutsch, ich fuhr in einer Kurve einfach geradaus weiter. Beim Sturz prellte ich mir Rippen und Hüfte. Danach lief wenig zusammen. Ich versuchte irgendwie locker weiter zu kurbeln. Ein DNF, bei meinem Saisonhöhepunkt, wollte ich nicht riskieren. Gegen Ende der Radstrecke ging es mir wieder besser und ich konnte auch den abschliessenden Lauf, in einer anständigen Art zu Ende laufen. Im Ziel wartete meine Familie um mich zu trösten. Dazu sollte aber kein Anlass bestehen, denn 3 Stunden später, stand ich auf dem Podest. Vize Deutscher Meister im Crosstriathlon, ich hätte es nicht für möglich gehalten! Normalerweise kommt jetzt eine lange Danksagung aber heeee - die Saison ist noch lang;-) Darum möchte ich mich nur kurz, bei meiner gesamten Familie, für die tollen Tage in und um Oybin bedanken. Es war echt genial mit Euch, besonders die letzte Nacht ;-) In diesem Sinn Danke!!!

 

12.08.2012 …Vize Deutscher Meister bei den "alten Hasen" - Bericht folgt in den nächsten Tagen.

 

16.07.2012 …Decin und Friedrichroda ...
... das waren 2 Rennen in einer Woche. Rennen, wie sind unterschiedlicher kaum sein können. Zumindest für mich, gab es in Decin beim Schwimmen wenig zu lachen. Aufgrund der schnellen Elbe, absolvierten wir die 200m Schwimmstrecke dreimal mit der Strömung, rannten am Ufer zurück und stürzten uns wieder ins Getümmel. Mit Schwimmen hatte das leider wenig zu tun. Dafür sollte es die Radstrecke, umso mehr in sich haben. Nach ca. 4km Anstieg folgte die erste von vielen echten Downhillpassagen. Zuviel für mich und mein Können, die logische Folge war ein Sturz. Mit dicker Hand, geprellter Schulter aber heilem Rad, spulte ich die restlichen Kilometer ab und hoffte auf den Trailrun. Der sollte dann ganz anständig verlaufen, etwas auf und ab in und um den Schloßpark von Decin. Fazit, es gibt noch eine Menge zu tun, die paar Pünktchen in der AK Wertung, waren mein Lohn für´s durchhalten. Letzten Sonntag, dann Xterra Thüringen in Friedrichroda. 600m Schwimmen im Freibad mit Jagdstartmodus. Jagdstart? Alle Starter wurden im 15 sec Abstand auf die Strecke geschickt, die Bahnen im Freibad mußten im Zickzackkurs geschwommen werden. Trotz leichter Probleme mit der Schulter, spulte ich die 600m locker ab, was in der Endabrechnung sogar die zweitschnellste Schwimmzeit sein sollte. Auf dem Rad passte dann wenig zusammen oder um es kurz zu machen, hoch hui & runter pfui. Klar fehlte mir auch die Streckenkenntnis aber vor allem fehlte mir der Mumm:-( Der muss wohl irgendwo in den tschechischen Bergen abhanden gekommen sein. Der Lauf war dann wieder ok, so dass es am Ende zu Platz 15 in der Gesamtwertung reichte. Gewonnen hat mein Kumpel und Seriensieger Lars-Erik Fricke, in Decin erwischte ihn leider der Pannenteufel. Damit stehe ich 4 Wochen vor den Deutschen Meisterschaften in der Xterra German Tour auf Platz 4. In der Altersklasse oder wie ich es nenne "Altherrenliga" führe ich sogar;-) Bis zum Xterra Germany muss ich also, die Schulter auskurieren, mich bergab verbessern und an meiner Streckenkenntnis arbeiten. Letzteres sollte klappen, da wir ein paar Tage vor dem Rennen mit der gesamten Tittel Sippe ein Haus in Oybin beziehen. Opa, Oma, Bruder, Junior... da ist der Spass garantiert! Und darauf kommt es ja bekanntlich auch an. Bei der Schulter vertraue ich meinen Freund und Physiochef Daniel Förster. Nur das mit dem "schnellbergrunterfahren" macht mir Sorge. Aber immerhin sind 2 von 3 Problemen schon einmal gelöst! In diesem Sinne eine schöne Woche und Sport Frei:-D

 

04.07.2012 … Kurz vor Decin...

...eine gute Nachricht von der Sponsorenfront. Ich schwimme ab sofort einen Whitetip, um genauer zu sein, das Topmodel "Triton". Vielen Dank, für das in mich gesetzte Vertrauen! Die Hausaufgaben für den Xterra Decin sind gemacht, das Material ist bereit und am Freitag starten wir nach Tschechien. Decin ist das einzige Rennen bei dem die Xterra German Tour und die Xterra Czech Tour aufeinander treffen. Es wird also, bei dieser Traditionsveranstaltung, eine Menge guter Crosser geben. Ich hoffe auf ein gutes Rennen und das ein oder andere Pünktchen in der Tour;-)

 

10.06.2012 … Platz 3 in der Schorfheide, langsam kommt...

...die Xterra German Tour für mich ins Rollen. Nach einem holprigen Start in der Vulkaneifel, gab es am Samstag, einen dritten Platz bei der Xterra German Tour. Beim Schwimmen war ich von Beginn an allein unterwegs, was wohl auch, an der nicht ganz optimalen Schwimmlinie lag;-) Wieder auf Kurs, war mir der Gesamtführende Lars-Erik Fricke enteilt und ich schwamm sicher auf Platz 2. Im Wechselgarten lief alles perfekt. Schnell auf´s Rad und ab in die Schorfheide. Auf meinem 29ér MTB, konnte ich von Beginn an, ein hohes Tempo fahren. Auch die verlorene Trinkflasche, siehe Bild, ließ mich das Grinsen im Gesicht nicht verlieren. Noch nicht! Nach 40km rollte ich in die Wechselzone und lief zügig an. Leider ging es ab km 3 nicht so weiter. An den kleinen Anstiegen, garniert mit Sand und Wurzeln, gingen meine Oberschenkel zu. Wohl doch ein bißl zu wenig getrunken;-) Was mir aber mehr Sorgen bereitete, waren meine flinken Verfolger. Durch eine kleine Wendepunktschleife, konnte ich den schwindenden Abstand, leider nur zu gut erkennen. Und meine Beine wurden auch nicht unbedingt besser. Auf der letzten 3,6km Runde, gab ich dann noch einmal alles was im Tank war. Und es reichte! Glücklich lief ich als Gesamt Dritter ins Ziel, umarmt von Kathleen & Timi und schlürfte ein Cola. Auch mein Kumpel und Mechaniker Hans, konnte nach hartem Kampf, seine AK gewinnen. Also ein erfolgreicher Tag für die Bike-Center Crew, bei einer schönen Premierenveranstaltung. Jetzt heißt es 4 Wochen richtig trainieren! Durch den Ausfall des Xterra Garmisch, haben wir alle etwas mehr Luft, für die nächsten Rennen bekommen. Für mich, wird es wohl noch einmal, für ein paar Tage, nach Lausa gehen. Warum? Weil ich mich dort am besten vorbereiten kann, frei nach dem Motto: never change a running system. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bedanken. Natürlich an erster Stelle bei meiner Familie, bessere Fans gibt es nicht, meinen Ausrüstern und Sponsoren, sowie bei allen Daumendrückern. Danke! Next Stop Xterra Decin!!!

 

31.05.2012 …Neue Räder braucht das Land ...
... und wir haben, besonders in dieser Saison, alle Hände voll zu tun. Inzwischen müssen wir jeden Tag, neue Bikes aus den Kisten ziehen, aufbauen und am Ende anpassen. Vielen Dank an dieser Stelle für Euer Vertrauen! So macht der Job wirklich richtig Spass, die Sonne strahlt ihr Übriges dazu;-) Sportlich gesehen, konnte ich die letzten Wochen ebenfalls super nutzen. Eine Woche Trainingslager in Lausa, viele Radkilometer und 3 ordentlich Belastungswochen liegen jetzt hinter mir. Ich kann es kaum erwarten, dass die Xterra German Tour weiter geht. Schorfheide - Garmisch - Decin, dazwischen liegen jeweils 14 Tage. Nächste Woche, kommt also der Wettkampfbericht mit Bild, aus der Schorfheide. Sport Frei!

 

23.04.2012 … Zwei Flachlandtiroler in der Vulkaneifel...

...so würde ich den Auftakt der Xterra German Tour bezeichnen. Schon beim "Abrollen" der Wettkampfstrecke am Freitag war klar, dass Cross nicht gleich Cross ist. Soll heißen, dass man hier schon längere Anstiege, als den zum 153 Meter hohen Fockeberg findet. Egal, für Hans und mich, war vor allem die Laufstrecke der Scharfrichter. Erst zwei Kilometer nur hoch und wenn du denkst, jetzt ist es vorbei, dann kommen die fiesen Spitzen in Form von Grabenquerungen. Zumindest der Wettergott hatte mit uns ein Nachsehen und hielt den Regen, der im Training noch auf der Strecke getobt hatte, wärend des Rennens zurück. So kämpften wir uns tapfer, über das für uns ungewohnt bergige Terrain. Am Ende gabs sogar ein paar Pünktchen in der Wertung für mich, Hans hatte leider nicht ganz soviel Glück. Trotzdem hat es uns einen riesen Spass gemacht, in 6 Wochen geht es in der Schorfheide weiter. Dort wird es für uns einen Crosstriathlon geben. Endlich;-) Duathlon ist für mich persönlich ein Lauf zuviel. Laufen gegen Schwimmen tauschen, die Idee lasse ich mir patentieren:-) Sport Frei!!!

 

01.04.2012 …Guter Start in die Saison ...
... mit Sonne, Wind und Laktat. Kurz, der Crossduathlon Schladitz ist ein schöne Veranstaltung, trotz einiger Anlaufschwierigkeiten. Zu Beginn stand ein 5,5km Crosslauf auf der Speisekarte, welcher sich, für mich und einige Mitstreiter, als etwas zu lang herausstellen sollte. Wir liefen einfach, eine kleine "Ehenrunde" von gut einem Kilometer mehr, die Beschilderung fehlte wohl in diesem Bereich. Schwamm drüber! Danach stieg ich leicht angefressen aufs MTB und pflügte mich langsam wieder nach vorn. Das lief sogar richtig gut, etwas weniger Asphalt, wäre natürlich schöner gewesen. Aber durch die ein oder andere Geländepassage, konnte ich, auf einige "Gruppenfreunde", etwas Boden gut machen. Der abschließende Lauf war solide, mehr als Gesamt Platz 13, war aber nicht drin. Wobei vor mir auch 1-2 Ergebnisse auftauchen, die zu einer anderen Strecke gehören. Eine etwas schnellere Zeit wäre natürlich schön gewesen, aber nach dem letzten Radblock, bin ich mit meiner Leistung mehr als zufrieden. Die Richtung stimmt! Der BikeXRun, so der offizielle Name, war für mich eine schöne Erstveranstaltung! Die kleinen Fehlerchen, werden bestimmt 2013 ausgemerzt. Jetzt stehen noch 2 Belastungswochen auf dem Programm, bis am 22. April, die Xterra German Tour startet.

 

13.03.2012 … 9 Jahre Bike-Center...

...dass bedeutet 9 Jahre Beratung, Verkauf, Spass & Lebensart rund ums Bike. Und die roten Jungs, in den grauen Hosen, werden auch in den nächsten 9 Jahren, für Euch schrauben, schwatzen, biken und Kaffee kochen. So sind wir wieder einmal pünktlich zum Saisonstart von Euch überrollt worden. Alte Bikes, neue Bikes, Kisten und Powerriegel für die Insel, wir sind ganz schön ins Schwitzen gekommen. Der nächste Schwung Bikes ist für die nächste Woche geplant. Zur Zeit sind auch alle Babyjogger und Kinderanhänger ausverkauft, sind aber innerhalb von 48 Stunden wieder lieferbar. Sportlich werde ich mich am 01.04. beim BikeXRun und um die Schladitzer Bucht testen. Der Leistungstest im IAT Leipzig verlief besser als gedacht ;-) Meine Umstellung von Lang auf Kurz trägt also erste Früchte. In den nächsten Tagen soll es zudem auch noch sonnig und warm werden, hoffentlich können wir alle Radeinheiten wie geplant umsetzen. Zum Glück ist Per in Leipzig geblieben, einen besser gelaunten Trainingspartner kann man kaum finden. Der Junge ist auf dem Sprung! In diesem Sinne auf ein gutes Jahr, eine tolle Saison und wir sehen uns!!!

 

19.02.2012 … Da der Wintereinbruch unser schönes Trainingslager...

...in Italien (Pantasina) zunichte gemacht hat, werde ich versuchen, den Belastungsblock in Leipzig und Umgebung zu fahren. Klar werden mir die Berge fehlen, aber dafür ist es hier wärmer, als an der italienischen Blumenriviera. Außerdem bleiben meine Trainingspartner, bis Mitte März, auch alle hier. Für Motivation ist also gesorgt! Für super Regeneration, sorgen dabei auch in dieser Saison, die Produkte von Compressport. Mein ganz großer Dank geht an Eric Rosant für seine Unterstützung! Besonders mit den neuen F-Like Full Leg entspannt es sich bei guter Musik einfach genial. Klar, das Tim auch, etwas abhaben will;-) Wenn Ihr also Fragen zu den einzelnen Produkten habt, einfach vorbeischauen. In den nächsten zwei Wochen wird außerdem, ein neuer Schwung Bikes erwartet. Hoffentlich auch mein Race-Bike für die Xterra German Tour! Die Serie ist inzwischen, auf immerhin 8 Rennen angewachsen und läuft von April bis Ende September. Eine echte Herausforderung, bei der man, über die gesamte Saison, gute Ergebnisse bringen muss. Highlight ist natürlich die O-See-Challenge in Zittau, welche gleichzeitig auch die Deutsche Meisterschaft im Crosstriathlon ist. Für dieses Rennen haben wir mit Sportfreunden ein Haus gemietet, um ein paar Tage vor dem Wettkampf, die Strecke abzufahren. Streckenkenntnis macht besonders bei technisch anspruchsvollen Strecken Sinn, ja ich habe aus dem letzten Jahr mit MTB gelernt;-)

 

27.01.2012 … Post für mich, bedeutet Spass...

...für Tim! Gerade ist das Paket von Swisseye eingetroffen und schon hat es unser Junior in Beschlag genommen. Zum Glück, findet er die Verpackungen zur Zeit interessanter als den Inhalt. So kann ich, auch in dieser Saison, auf die Unterstützung und das Material, meines langjährigen Ausrüsters bauen. Trainingstechnisch liege ich gut im Plan. Leider hatte gestern doch noch der Winter Einzug gehalten. So wollte ich eigentlich den Leipziger Winterlauf für einen Test nutzen. Dabei hatte ich, die völlig falschen Laufschuhe gewählt, um den verschneiten Auensee sechsmal zu umrunden. So wurde das Ganze eine Schlitterpartie, aber wenigstens klappte der Lauf auf der Bahn (Laufschuhwechsel) danach umso besser. Hoffentlich hält uns die russische Kälte nicht gar zu lange gefangen, Radfahren macht bei diesen Temperaturen wenig Spass. Etwas Gutes hat der Schnee aber am Ende doch. Unsere bisherigen Ladenhüter, die Schweizer Schlitten, finden so doch noch, ihre Abnehmer. In diesem Sinne Ski und Rodel gut!

 

08.01.2012 … Einen guten sportlichen Start ins Neue Jahr...

...hat mir die DM Cross in Kleinmachnow beschert. Das es nicht für das Finale reichen würde, war dabei von Anfang an klar. Die Strecke zeigte sich wirklich meisterlich präpariert, kurze Anstiege, scharfe Wenden, sandiger Untergrund und viele Tempowechsel. Dazu leichter Dauerregen und Temperaturen um die 3 Grad. Belgische Bedingungen wurden uns angekündigt und eingehalten, Zuschauer auf jedem Streckenteil. Zum Rennen. Nach dem Start lag ich im hinteren Drittel aber diesmal fand ich besser meinen Rhytmus und arbeitete mich langsam nach vorn. Nach zwei Runden sprang mir die Kette, schnell aufgelegt und weiter. Ok, ein kurzer Fluch war auch dabei ;-) Am Ende fuhr ich völlig platt aber sehr zufrieden durch´s Ziel. Wie auf dem Foto zu erkennen, hatte ich mich für mein MTB und gegen einen Crosser entschieden. Warum? Ich werde in dieser Saison 100% meiner Wettkämpfe auf dem 29ér bestreiten. Darum wollte ich, nicht nur für dieses eine Rennen, meinen fahrbaren Untersatz wechseln. Klar war mein Bike etwas schwerer als die Crossrenner aber dafür saß ich wesentlich sicherer im Sattel. In 14 Tagen werde ich, wie schon im vergangenen Jahr, beim Leipziger Wintermarathon (Team) starten. Zusammen mit Martin & Marcus laufe ich die 42,2km locker mit. Ein schönes Training, wenn die Jungs nicht zu schnell laufen wollen. Danach kommen die ersten Crossläufe in der Region, irgendwie muss doch das Tempo in die Beine!

 

24.12.2011 …Frohe Weihnachten ...
... und einen Guten Rutsch ins Jahr 2012, all unseren Freunden, Kunden und Besuchern. Das Team vom Bike-Center ist auch zwischen den Tagen fleißig am Werkeln. Die neue Saison hat noch nicht angefangen und doch haben wir schon die Flugkisten für Mallorca gebunkert, die Bikes 2012 komplett im Laden und die neue Kaffeemaschine blubbert auf Hochtouren. Wir freuen uns auf Euch und verabschieden uns für dieses Jahr mit einem dreifachen - Sport Frei!!!

 

17.12.2011 …Der Goldene Kelch geht an Hans Koch, Silber "Moriza" und Bronze bleibt zu Hause:-)

 

27.11.2011 … 5 Tage Training und nur...

...ein Bild ist entstanden. Warum? Zum einen weil ich einfach vergessen hatte, meine Kamera einzupacken. Zum anderen, weil wir kaum Zeit für Bilder hatten. Es war wie in alten Zeiten! Auftaktlauf, Frühstück, MTB, Bett, Abendbrot, Kicker und Bett. Es war wirklich sehr schön in Erlbach und ein ordentlicher Start in die Saison 2012. Wärend ich diese Zeilen tippe, quält sich mein guter Freund und Trainingspartner Christian Ritter, beim Ironman Mexico auf der Marathonstrecke. Bis jetzt läuft alles nach Plan und im Lauf ist der Junge zur Zeit eine Waffe. Natürlich wäre er auch gern bei unserer MTB Crew dabei gewesen, aber die Qualifikationspunkte für die Ironman WM auf Hawaii, haben natürlich Vorrang. Aber eine gemeinsame Runde auf seiner Hausstrecke ist geplant. Zum Glück kennt nur er den Weg, so kann ich mich in aller Ruhe hinter ihm verstecken. Die Vorbereitungen für den "Goldenen Kelch" sind auch nahezu abgeschlossen, der ein oder andere bekannte Triathlet, wird sich dort mit den Spezialisten messen. In 3 Wochen ist es soweit! Ich hoffe, mein 29ér von Conway, bis dahin in den Händen zu halten. Auch in der kommenden Saison, bin ich Teil des Conway-Racing-Teams. Ansonsten werde ich auch 2012, mit allen Partnern/Sponsoren weiterarbeiten. Vielen Dank für Euer Vertrauen!!! Oh, ich höre gerade die News aus Mexico. Christian ist vorn und wir haben eine Wette mit einem Alpaka laufen. Junge, ein zweiter Platz ist auch ok ;-)

 

13.11.2011 …Die letzten ruhigen Tage ...
... sind vorbei, die ersten Wettkampftermine stehen fest und das Training hat begonnen. In der nächsten Woche, fahre ich mit den Jungs, für ein paar Tage nach Erlbach. Wir wollen, nahe der tschechischen Grenze, die ersten Grundlagen für die kommende Saison legen. Zusammen mit meinem Freund Erik (Mizuno), werde ich die "Thermo-Breath" Kleidung testen. Das Wetter sollte dafür perfekt sein. Unsere Traininggruppe ist 10 Mann stark, es wird also die viel zitierte Gruppendynamik geben;-) Ob das gut für die ersten Kilometer ist? Zumindest sind wir damit schneller am Ziel! Ich werde versuchen, auch ein paar Bilder zu knipsen. Hoffentlich nicht nur die Rücken der Jungs. Sport Frei - eine schöne Woche und Danke an den Feiertagsspender!

 

31.10.2011 … Platz 2 beim Grenzgänger und unser "Schlusslicht"...

...Per hatte sichtlich viel Spass auf seiner Abschlussrunde. Davor mußten wir uns aber alle richtig ins Zeug legen, auf der Strecke war weniger Technik als vielmehr Fitness gefragt. Gut für uns, so konnten wir den ein oder anderen technischen Mangel gut kaschieren. Schon bei der Anreise hatten wir über einen Podestplatz philosophiert, nach der Streckenbesichtigung lauter darüber nachgedacht. Aber das wir ohne Pannen, noch dazu so spät in der Saison, durch ein 12h MTB Rennen kommen würden, damit hatten wir wirklich nicht gerechnet. Heute, zwei Tage danach, können wir zwar keine Energydrinks (einzige Rennverpflegung) mehr sehen aber die 2 Pastaparty´s haben für Vieles entschädigt. Überhaupt ist der Ferienpark-Feuerkuppe nur zu empfehlen. Nette Leute, schöne Bungalows und eine Landschaft... Kurz gesagt, 2012 kommen wir gern wieder!!! Vielleicht stellen wir dann sogar noch ein zweites Bike-Center Team. Wer mehr über unsere Test´s 29ér vs. 26ér MTB, EDEKA mit gefälschten Markenklamotten, Racepics oder einfach nur Infos zum Rennen haben möchte, ab 10 Uhr stehen wir wieder am Arbeitsplatz für Euch bereit!

 

25.10.2011 … Unser 1. Nachtbiketreff ist eben zu Ende gegangen...

...und alle Beteiligten sind in einem Stück zu Hause angekommen. Vom Laden aus fuhren wir gemeinsam 2 Stunden durch das Leipziger Hafengelände. Dabei waren einige besondere Beleuchtungskonzepte zu bestaunen. Wir werden auf alle Fälle, aufgrund der großen Begeisterung, demnächst ein weiteres Nachttraining ansetzen! Der nächste Crosstreff ist am 05.11.2011. Start ist wie immer 13 Uhr am Laden in der Mozartstraße. Diesen Samstag fahren wir zum Grenzgänger, einem 12h MTB Rennen. Danke an meinen guten Freund Per Bittner, der unser Team kurzfristig verstärken wird. Per unterbricht für diesen Einsatz seine wohlverdiente Saisonpause. Außerdem freuen wir uns schon auf unser Highlight im Dezember! Der "2. Grand Prix um den Goldenen Kelch" findet am 17.12.2011 statt. Mehr Infos dazu unter Facebook! Hoffentlich spielt das Wetter mit. 2010 mußten wir uns durch Berge von Schnee kämpfen. Wie es 2012 sportlich weitergeht, kann ich erst sagen, wenn die Termine alle fest stehen. Geplant ist ein längerer Aufenthalt in wärmeren Gefilden. Bis dahin, Daumendrücken für den Grenzgänger! Oder Bike-Center vs. MTB Profis;-)

 

17.09.2011 … 2. Platz beim Sparkassen Teamtriathlon...

...am Markleeberger See, diesmal in der Männerwertung. Mehr war für uns "alte Herren" nicht drin. Immerhin konnte wir das Jenaer Regionalligateam "in Schach" halten. Für mich persönlich war es ein langer Lauftag, denn die 13km An- und Abreise, wurden zu Fuß bewältigt. Übrigens haben schon die ersten Bikes 2012 ihr neues Heim gefunden. Im MTB Bereich 2011, sind wir erstmals ausverkauft. Wir haben aber noch einige Citybikes von dieser Saison im Angebot! Also spontan sein, vorbeischauen und schnell zuschlagen! Ich bin ganz spontan nach Ahrenshoop auf den Darß gefahren. Die Laufroute Zingst - Prerow - Ahrenshoop, mit Zwischenstopp am Leuchtturm, kann ich nur jedem Läufer wärmstens empfehlen. Das Wetter war gut und so konnten wir, wenn auch nur kurz, ein Bad in der Ostsee nehmen. Morgen geht unser Kurztrip leider schon wieder zu Ende. Der Laden ruft, die neuen Bikes müssen aus ihren Kisten geholt werden, die Kataloge in die Ständer sortiert und die Werkstatt bekommt auch ein kleines Update. Ab dem 08.10.2011, fahren wir wieder jeden Samstag ab 13 Uhr, vom Laden aus los. Wer also Lust auf 2-3h lockeres Training hat, bzw. die Leipziger Auenlandschaft näher kennenlernen möchte, einfach 13Uhr, mit MTB oder Crossrad, am Bike-Center sein. Wir freuen uns auf Euch!

 

05.09.2011 …Die letzten warmen Tage in Beucha und Lausa ...
... gut genutzt! Seit 11 Tagen läuft meine Marathonvorbereitung, für den Morgenpost Marathon Dresden. Trotzdem hatte ich mich über den Anruf der Familie Bogen sehr gefreut und bin am letzten Samstag, beim Teamtriathlon Beucha, an den Start gegangen. Mit den Gebrüdern Schore (Veranstalter), verbindet mich schon seit vielen Jahren, eine enge Freundschaft. Damals die Abkürzung in den französischen Alpen... Also ein Grund mehr, nach 3 Jahren Abwesenheit, nach Beucha zu fahren. Moderator Andi Clauß kündigte mich nebst Junior als Ex-Vize-Europameister in meiner ersten Saison als Volkssportler an. Was wohl dem starken und siegreichen Dresdner Mixed Team besonders wichtig war;-) Egal, wir hatten unseren Spass und konnten nach harten aber fairen Kampf, den 2. Platz erringen. Vielen Dank noch einmal an Katrin & Gregor Bogen, toi toi toi für den Nachwuchs Meister Schore! Danach fuhren wir mit Tim, auf Grund der großen Hitze, sofort nach Lausa weiter. Dort konnte ich den Samstag sauber läuferisch nachbereiten. Sonntag ging es dann zeitig in den Wald, laufen mit Ole in der Natur hält immer ein paar Überraschungen bereit. Ab Mitte der Woche erwarten wir die ersten Bikes für 2012. Darum haben wir jetzt eine kurzfristige Rabattaktion von 25 Prozent auf alle Bikes vom "alten" Jahr! Am Samstag bin ich dann beim Teamtriathlon mit Mario Britz (Schwimmer) & Gernot Poerner (Biker) am Start. Beim "Wolfrudel bei der Arbeit", soll ich die ultra kurze 3km Laufstrecke absolvieren. Da die beiden "Jungwölfe" am Sonntag beim Stadtlauf auf Bestzeiten aus sind, schonen die Jungs ihre Läuferbeine und ich komme somit auf flotte 3km, innerhalb meiner langen Laufeinheit. In diesem Sinne eine schöne Woche und SPORT FREI!!!

 

21.08.2011 … Lehrjahre sind keine Herrenjahre...

...so würde ich meine erste Cross-Saison im Rückblick bezeichnen. Durchwachsener Start, einige kleinere Erfolge und gegen Ende eine leichte Tendenz nach oben. Nach dem EBM, hatte ich das Gefühl, ausgelernt zu haben. Tja falsch gefühlt! Dabei lief das Schwimmen ohne Neo noch ganz gut, der Wechsel ok und die ersten Radmeter fühlten sich super an. Irgendwann bin ich bergauf, kurz nach einer Kurve, bei einem Überholmanöver hängen geblieben und über den Lenker geflogen. Nichts Schlimmes, niedrige Geschwindigkeit aber leider mit großer Wirkung. Schaltwerk und Schaltauge defekt, Helm glatt durchgebrochen und mein Bremssattel hatte sich verklemmt. Also Rad schultern und nach Oybin ins Hotel tragen. Ziemlich bitter, besonders als ich am nächsten Tag einen Blick auf die DM Wertung geworfen habe. Egal, ein guter Freund hat mir gesagt, es war nicht deine Letzte, es war deine erste Xterra-Saison. Das stimmt, trotzdem werde ich besonders aus den Rennen, die nicht nach Plan liefen, meine Lehren ziehen. Auf alle Fälle haben wir noch das Beste aus dem Tag gemacht und mit unserem Junior, die Jungs an der Strecke angefeuert. Auch der Blick aus unserem Hotelfenster hat für einiges entschädigt! Nächste Woche geht es auf zur Eurobike, wohin der Trend geht, konnte ich bei vielen Topbikern, schon in den letzten Wochen sehen. Große Räder mit kleinen Rahmen und ja, in 3 Wochen erwarten wir auch die ersten "Messegäste 2012" bei uns im Bike-Center. Wie es sportlich weiter geht, wird in den nächsten Tagen entschieden. An dieser Stelle möchte ich mich aber noch einmal ausdrücklich bei allen Sponsoren, Freunden und natürlich meiner Familie für die Unterstützung bedanken. Termine für den Crosstreff findet Ihr auch in Kürze hier!

 

16.08.2011 …Krank und noch 3 Tage ...
... bis es am Freitag nach Zittau zur Xterra DM/EM geht. In der letzten Woche zu hart trainiert, den EBM nicht richtig verdaut oder einfach nur einer Wetterkapriole zum Opfer gefallen? Was es am Ende war, ich kann es nicht genau sagen. Nur, dass ich jetzt meine Beine bis Freitag völlig hochlegen werde. Krisenmanagement meinte mein Trainer, Prinzip Hoffnung sage ich. Ich werde auf alle Fälle starten und versuchen, unter den gegebenen Umständen, mein Bestes zu geben. Was die weitere Saisonplanung angeht, wollen wir nach der O-See-Challenge entscheiden. Wer also Geheimrezepte hat - ich sitze immer ab 10 Uhr im Laden, leicht zu erkennen an der großen Flasche O-Saft;-)

 

08.08.2011 … Ordentliches Training trotz neuer Aufgaben...

...dass erfordert, auch von meinem Hund Ole, ein Höchstmaß an Toleranz bzw. Liebe zum Herrchen. So habe ich eine Einheit entwickelt, das Patentverfahren läuft, bei der Ole seine große Portion Auslauf bekommt und ich dabei eine Schwimmeinheit mit Intervall absolviere. Start ist für Hund & Herrchen am Kanal zu Dölzig. Ole versucht so lange wie möglich, an meinen Füßen mitzuschwimmen. Dann geht er aus dem Wasser und rennt nebenher, um sich alsbald wieder, in die Fluten zu stürzen. Dabei versucht er mich zu erwischen, was zum Teil, ziemlich interessante Formen annimmt. Ole lernt nämlich bei jedem Versuch dazu, seine Spezialität zur Zeit ist der "Frontalangriff". Also halte ich nicht nach Bojen Ausschau, sondern versuche, meinen Schäferhund zu erspähen und zu umschwimmen. Am Ende kommen beide Seiten auf ihre Kosten. Wie gesagt, das Patentverfahren läuft. Gestern bin ich spontan beim Erzgebirgsmarathon in Seiffen, (kurz EBM) über die 100km gestartet. Meine Jungs wollten sich diesen MTB-Leckerbissen, zum erfolgreichen Ende ihrer Lehrzeit, gönnen. Eigentlich standen bei mir 70km lockeres Training auf dem Plan, nun sind es eben 100 Rennkilometer geworden. Zum Glück war mein Trainer am Wochenende in London, somit dürfte sein "Kopfschütteln" milde ausfallen. Egal, wir kennen uns lange genug und der EBM hat mich auch nicht aus der Bahn geworfen. Ganz im Gegenteil! Es war einer dieser seltenen Tage an denen man einfach super Beine hat und es richtig rund läuft. Im strömenden Regen, konnte ich mich bergauf, wie auch bergab, behaupten und fuhr am Ende, auf Platz 32 ins Ziel. Eine Wahnsinnsplatzierung, die mir Mut für die Xterra DM/EM in 2 Wochen macht. Heute fühlen sich meine Beine natürlich nicht mehr so frisch an, ich habe mich aber zu einem lockeren Läufchen und besagter Schwimmeinheit durchgerungen. Meinen herzlichen Glückwunsch an alle Finisher des EBM!

 

31.07.2011 …Trainingspartner Tim Tittel ist da! Vielen Dank für Eure lieben Glückwünsche & Geschenke!!!

 

03.07.2011 …Genau eine Woche ist es her ...
... dass ich mich, die 5,1km lange "Downhillrunde", zuerst rauf und später auch wieder herunter gequält habe. 150hm waren dabei pro Runde sehr interessant aufgeteilt. Klettern, klettern und nochmals klettern! Und wenn man dann irgendwann genug geklettert war, Helm abnehmen, Gehirn raus, Helm wieder aufsetzen und freier Fall. Die ersten 6 Stunden ging es mir ganz gut. Bei den zweiten 6 Stunden mußte ich gleich zweimal, aufgrund von kleinen Unachtsamkeiten, unfreiwillig vom Bike steigen. Um es Vorweg zu nehmen, keine Verletzungen und auch mein Bike blieb völlig heil beim "schnellen Abstieg". Überhaupt hielt mir mein Racebike, die gesamten 24h über, die Treue! Pünktlich um 0 Uhr fing es an zu regnen, was die Strecke für mich teilweise unbefahrbar machte. Der Regen sollte auch bis zum Ende des Rennens anhalten. Gegen 7Uhr habe ich dann meine letzten Regenklamotten drüber gezogen, auf der Ergebniswand meinen aktuellen 11. Platz gesehen und mich zum Durchfahren bis zum Ende motiviert. Somit kletterte ich tapfer Stunde um Stunde durch den Oybiner Hochwald und konnte durch diese konstante Leistung wieder auf Platz 8 steigen. Platz 7 war mit einer Runde Vorsprung noch in Schlagdistanz, nach hinten war ich relativ sicher. 30min vor Ende war dann aber auch mein Akku leer, nach einem Blick auf den Bildschirm, belies ich es, bei meinem ersten 24h Rennen, hochzufrieden bei Platz 8 und rollte gleich weiter zur Pastaausgabe. Heute, mit einer Woche Abstand, habe ich meine kleinen Langdistanzfehlerchen analysiert. Klar kann man immer etwas verbessern, was wird aber nicht verraten:-) Die vergangenen Tage bestanden aus 4-5 lockeren Einheiten, natürlich ohne Bike, und vor allem viel viel Schlaf. Ab Montag steige ich aber wieder locker ins "echte" Training ein!

 

26.06.2011 …24h MTB Race "2much4you" gesamt Platz 8!!! Bericht folgt, vorher wird aber geschlafen.

 

16.06.2011 …TV Termin bei ...
... LEIPZIG FERNSEHEN! Ich bin gerade vom "Nachtgespräch" zurück. Sendetermin ist Dienstag der 21.06.2011 ab 23.30Uhr. Es war sehr spannend von meinem guten Freund und ehemaligen Arbeitskollegen Roman Knoblauch "verhört" zu werden. Dabei wird auch mein nächster Renntermin verraten, sofern der Nachwuchs mitspielt;-) Viel Spass beim Night-Talk!

 

02.06.2011 … Himmelfahrt mit den Jungs...

...dass ist immer, mehr wie ein großer Spass und weniger seriöses Training. Immerhin sind wir heute auf 80Km gekommen, haben den Schnitt nie unter 26km/h absinken lassen und sind am Ende sogar noch ins Wasser gesprungen. Das Foto vom "Eisbad" gibt es auf Nachfrage;-) Danke an Roman, Gernot, Mario und Martin! Am besten war unsere Intervalleinheit bei Sichtung eines "feindlichen Rudels". Wettkampftechnisch kann ich zur Zeit nichts planen, mein Training läuft aber rund. Ich hoffe auch, dass ein oder andere Rennen, in den nächsten Wochen, spontan einstreuen zu können. Natürlich steht alles hinter dem freudigen Ereignis an. Wieviel Schlaf und Training wir danach hinbekommen, ich habe wirklich keine Ahnung. Die grobe Planung wird also ab und zu überarbeitet werden müssen. Auf alle Fälle starten wir als Team Ende Oktober beim Grenzgänger! Der Grenzgänger ist ein 12 Stunden MTB Rennen, entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Eine völlig neue Erfahrung, auf die ich mich, nach meiner ersten Xterra-Saison, sehr freue. Auch im Bike-Center haben wir unsere Produktpalette erweitern können. So haben wir neben Babyjogger die MTB Edleschmieden Scott und NS-Bikes im aktuellen Angebot. Außerdem könnt Ihr bei uns, die neuesten Rennmaschinen von Fuji oder Kestrel ausprobieren. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an das Conway-Racing-Team für mein geniales Wettkampfbike und an Tune für die super leichten Tunningparts. Wer mich kennt der weiß, Material ist ein großes Hobby von mir. Die Leistung kommt zwar immer noch aus den Beinen und nicht aus dem Carbon, aber mit einem optimal abgestimmten Bike ins Rennen zu gehen, macht einfach mehr Spass. In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Pfingstfest, gutes Wetter und viele Kilometer mit guten Freunden. Ich werde versuchen, auch in den nächsten aufregenden Wochen, ein paar News zu schreiben. Versprochen!

 

06.05.2011 …Post von PowerBar, ja ist den heut schon...?


03.05.2011 … Hart, Härter, Extremadura...

...oder was vom Triathlon übrig blieb. Ich glaube auf dem Foto ist alles ganz gut eingefangen. Der Sturz, nach einigen schnellen Kilometern auf dem Rad. Meine Ernüchterung, das aus der erhofften Platzierung nichts wird. Der Wunsch, alles hinzuschmeissen und der Wille, meinen ersten Crosstriathlon durchzustehen. Am Ende, hier einige Meter vor der Ziellinie, war ich einfach nur Stolz! Klar war Platz 36 bei der ITU Cross WM nicht mein Ziel aber ich bin volles Risiko gegangen und kann mir nichts vorwerfen. Die Extremadura ist auf alle Fälle eine Reise wert, die Natur ist genial, die Leute super nett und das Wetter - Spanien eben ;-) An dieser Stelle ein großer Dank an Kathleen, für einfach alles, meinen Trainer Thomas für die aufbauenden Worte, meine Trainingspartner Christian, Martin und Per, an meine Sponsoren für die tolle Unterstützung und natürlich an alle die mir am Samstag die Daumen gedrückt haben. Jetzt müssen erst einmal alle kleinen und großen Blessuren verheilen, ich brauche viel viel Energie für unseren Nachwuchs. Tipps bekomme ich nahezu täglich von Christian & Susi. Danke!!! Was die zweite Saisonhälfte bringt, wird wohl zum Großteil von unserer kleinen Familie abhängen. Sagt zumindest Coach Thomas Moeller und der muss es schließlich als zweifacher Papa wissen. Lassen wir uns also überraschen - ich freue mich drauf!!!

 

14.04.2011 … Ganz viel Berg mit schönen Trails...

...so präsentierte sich der Kyffhäuser MTB Marathon. Die ersten Kilometer waren dabei ziemlich unruhig. Nach ca. 10km ging es für uns zum ersten Mal ernsthaft in den Berg. Ich hatte gute Beine und konnte kontrolliert mithalten. Leider ereilte mich der Pannenteufel in einer kleinen Abfahrt, kurz vorm Schlussanstieg. Zum Glück waren sofort Helfer vor Ort und so konnte ich den Schlauch schnell wechseln. Damit aber nicht genug! Einige Minuten später mußte ich, völlig entnervt, ein weiteres Mal den Schlauch tauschen. Ein großer Dank an den netten Biker für seine Hilfe! Trotzdem war ich im Ziel zufrieden, die Leistung ist natürlich noch ausbaufähig (besonders bergab) aber das harte Crosstraining zahlt sich langsam aus. Auf der Festwiese schnell ein Bildchen gemacht und danach ging es ab in Richtung Tschechische Grenze. 5 Tage mit viel Lauf, viel Rad und noch mehr Bergen. Flach gibts dort gar nicht, meine Beine brennen jetzt noch. Ansonsten waren wir im Staatsbad Bad Elster, um die geschundenen Körper zu pflegen. Geniale Anlage!!! Jetzt werde ich versuchen, die hart erkämpften Kilometer, bis Ostern, sauber nachzubereiten. Danach reisen wir über Mallorca nach Madrid und von dort zur ITU Cross WM nach Extremadura. 30. April 2011 - bitte Daumendrücken!!!

 

03.04.2011 … Zwei Starts, zweimal Platz 2...

...sind eine gute Ausbeute für dieses super sonnige Wochenende. Nach 14 Tagen hartem Training, hatte ich mich spontan entschlossen, beim Katzengebirgslauf zu starten. Vom Start an hatte ich gute Beine und konnte in der Spitzengruppe sicher mitlaufen. Besonders in den Crosspassagen, passte einfach alles zusammen. Die letzte Tempoverschärfung, vom späteren Sieger Sven Bennewitz (DSC), bei Kilometer 6, brachte dann die Vorentscheidung. Mein langes Gummiband riss. Nach hinten war genug Luft und so lief ich die letzten Kilometer sauber allein ins Ziel. Hochzufrieden und mit leicht verbrannten Schultern, haben wir danach noch einen Abstecher nach Lausa gemacht. Sonnenschein, Dahlener Heide und meine Eltern, klar wurden wir bei einem leckeren Grillen verwöhnt. Heute kurbelten wir locker mit den Rennrädern ins Muldental. Mein Freund und Teamkollege Christian, wollte beim Halbmarathon von Wurzen nach Grimma, seinen Wettkampfeinstand geben. Bei Kilometer 16 lag er in Front. Im Ziel, knapp geschlagen in einer starken Zeit, auf Platz 2. Ich denke, damit hat er 14 Tage vorm Leipzig Marathon, mehr als eine Standortbestimmung hinterlassen. Alles in allem also ein gelungenes sportliches Wochenende. Die nächsten Tage möchte ich zum Radfahren nutzen, Freitag fahren wir zum Kyffhäuser. Dabei freue ich mich besonders auf die MTB Marathon-Premiere meiner Mechanikerjungs. Ein großer Dank an Phil, na klar haben wir Samstag geöffnet, für die "3h Samstagsschicht". Sonntag fahren wir dann für 5 Tage ins Vogtland. Laufen, Radfahren und ganz viel Wellness, soweit zumindest die graue Theorie. Das wird wohl für lange Zeit, der letzte "Urlaub" ohne Nachwuchs sein;-) Hoffentlich spielt das Wetter weiter so mit, die ITU Cross WM ist nicht mehr soweit weg. Ich sollte öfter mal in den Terminkalender schauen. Egal, Triathlon ist bei mir immer so eine Art Punktlandung.

 

25.03.2011 …Grüße von unterwegs ...
... und immer die Sonne im Gesicht! Wetter ist genial, wie überall, und ich wünsche schon einmal viel Spass beim reinschauen. Melde mich ausführlicher wieder. Versprochen!!!

 

13.03.2011 … Den "Fluch der Hexe" konnten...

...wir erst einmal von uns nehmen, wie dieses Video (entschuldigt die Verspätung) beweist. Jeder Leipziger kennt die Crossrunde im Hafen. Einmal muss jeder Biker die Buckelpiste bezwingen, sonst schlägt der "Fluch der Hexe" zu, was auch immer sich dahinter verbirgt. Die Geschichtenerzähler sind sich da wohl selbst noch nicht im Klaren. Auf alle Fälle wollte ich, nach einem völlig verpatzten Lauf und einem verbogenen Umwerfer das gute Wetter nutzen, um den Frust aus den Beinen zu strampeln und den "Fluch" zu bannen. Ob letzteres geklappt hat, bleibt abzuwarten. Aber das gute Wetter wurde in jeden Fall gut genutzt, die HD Hero von GoPro, ist wirklich eine geniale Cam! Am Montag kommt dann unser neues Bike-Center Mobil zu seinem ersten Einsatz. Dabei soll der rote VW Sharan am Morgen von oben bis unten beklebt werden, danach wird er seine Taufe vorm Laden erhalten. Unsere eigene kleine "Schiffstaufe" im BC-Style mit viel Kaffee;-) An dieser Stelle möchte ich mich noch, bei meinem langjährigen Sponsor Swisseye, für das Paket am Freitag bedanken. Mit der F16, wie im Bild zu sehen, werde ich hoffentlich die gesamte Saison 2011 einen guten Durchblick behalten. Ende der Woche gehts dann endlich los! Kathleen und Ole sitzen quasi auf gepackten Koffern bzw. erwartungsvoll auf der Hundedecke. Auch wenn der Winter nicht ganz so hart und lang war wie im letzten Jahr. Gegen blauen Himmel und Sonnenschein hätten, glaube ich, die Wenigsten etwas einzuwenden. Und danach gibt es nur noch Shorts bis Ende Oktober! Manchmal muss man den Wettergott einfach fordern, ein Sommer kommt nicht von allein:D

 

26.02.2011 … Bei Kaiserwetter neues Material testen...

...ist eine Ehre und ein riesen Spass. Vielen Dank an das Conway-Racing-Team! Endlich neigt sich der lange Winter seinem Ende entgegen, ich glaube wir freuen uns alle auf Sonne und Plustemperaturen. Meine Termine habe ich auch noch einmal überarbeitet und freue mich vor allem auf den Kyffhäuser MTB Marathon. Nächste Woche starte ich beim Mazdalauf Eilenburg, auf dem Rückweg wollen wir uns, dann einmal abseits der Straße, durch die Dübener Heide schlagen. Ich hoffe, wir haben noch genügend Kraft, nach dem schnellen Lauf. Eine Woche später geht es zum Crossduathlon nach Osterburg. Wettkampfhärte bei der Schlammschlacht holen. Und dann reisen wir endlich in wärmere Gefilde! Ich freue mich schon auf die Berge rund um den Gardasee. Am 01. März feiern wir mit dem Bike-Center Geburtstag! 8 Jahre BC, eine neue Farbe, 2 Läden und viele Überraschungen. So haben wir schon ab Montag, eine Kamera von GoPro für Euch im Angebot. Egal ob Kauf oder Verleih, mit der GoPro HD Hero könnt Ihr das perfekte Video von eurer Biketour, dem perfekten Jump oder sogar ein Surfvideo drehen. Das Teil ist stoßfest, 60m wasserdicht und wir liefern alle Halter mit. Wer Interesse hat hier geht es zu einem schönen Filmchen. Meine Pause ist jetzt vorbei, ich werde mich noch ein Stündchen im Kraftraum quälen. Viele Grüße von unterwegs - Tom.

 

21.02.2011 … Der Crossduathlon Rodgau...

...war kalt, windig, hart und ein riesen Spass. Knapp 400 Teilnehmer sind für eine solche Veranstaltung eine Menge, in Sachsen kommen in etwa 40 Starter zu einem Crossduathlon. Das Rennen war nicht nur in der Spitze, sondern auch in der Breite gut besetzt und so ging es für uns vorerst nur um eine Standortbestimmung. Die Form beim Lauf kommt auch langsam, natürlich fehlt noch etwas das Tempo. Dafür hat sich aber mein Crosstraining den Winter über ausgezahlt. Vor allem die kleinen Tempospitzen nach den Kurven, Anstiegen und Windkanten waren kein Problem. Auch mein Copilot Martin war mit seinem ersten Crossausflug sichtlich zufrieden. Jetzt geht es bald an den Gardasee, den ich als Wendepunkt unserer Alpenüberquerung im letzten Sommer, noch in bester Erinnerung habe. Für Mountainbiker ist der Gardasee einer der Hotspots in Europa. Leider kann ich den Bike-Marathon am Gardasee nicht mitfahren, der Termin überschneidet sich mit der ITU Cross-WM. Unser Laden wurde auch wie versprochen überarbeitet und strahlt jetzt in einem kräftigen Apfelgrün. Danke an alle "Farbtipper" in Facebook. Der Gewinner bekommt in diesem Jahr alle Arbeitsleistungen geschenkt. Und da der Sieger ein Familienvater mit 8 Bikes im Haushalt ist... Eine Menge zu tun!!! Wir hoffen der alte/neue Laden gefällt Euch genauso wie dem gesamten Team. Wir sehen uns, ob bei einem der nächsten Rennen oder im Bike-Center!

 

18.01.2011 …Das Jahr ist erst ein paar Wochen alt ...
... und schon habe ich den ersten Wettkampf in den Beinen. Beim Leipziger Wintermarathon, einem Teammarathon mit 3 Startern pro Mannschaft, konnten wir nach 3:39h die Arme in die Luft werfen. Super Verpflegung, gute Stimmung und vor allem perfektes Wetter, die Zeit verging für uns wie im Fluge. Danach ein großer Teller Pasta und ab auf mein neues Bike. In meiner ersten Crosstriathlon Saison bin ich auf einem Hardtail der Firma Conway unterwegs, die mich in ihr Racingteam aufgenommen haben. Ich freue mich schon auf diese neue Zusammenarbeit. Die Formkurve zuckelt langsam aber sicher nach oben, mit freundlicher Unterstützung der Sonne und der schneefreien Wege. Der nächste Testlauf, diesmal kein Marathon, ist schon fest geplant und der Radtreff am Samstag erfreut sich wachsender Beliebtheit. In diesem Sinne - jeden Samstag, 13 Uhr, Mozartstraße 6 - Sport frei!

 

28.12.2010 … Der Sprung ins Neue Jahr...

...ist wie immer, mit einigen Veränderungen verbunden. 2011 erwarten wir einen Neuzugang in der Bike-Center Familie. Kein dritter Laden, ein neuer Erdenbürger wächst langsam heran und wird bei uns, im Jahr zwanzigelf, für einigen Wirbel sorgen. Laut meinem Trainer werde ich wohl nicht alle Rennen wie geplant durchziehen können aber einen Versuch ist es auf alle Fälle wert. Wir freuen uns riesig und planen natürlich gern um. Aus diesem Grund haben wir auch nur für ein paar Tage in Chemnitz halt gemacht, die Gans im Schnellwaschgang verputzt und sind wieder nach Leipzig gefahren. Der Sprung von der Gartenlaube stammt auch noch von unserem Kurzbesuch in Chemnitz. Aber Leipzig hat, schneetechnisch gesehen, auch eine Menge zu bieten;-) So schnalle ich jeden Tag für zwei Stunden die Ski unter, bevor der Arbeitstag im Laden beginnt. Wir warten übrigens immer noch auf unsere letzte Schlittenlieferung aus Davos!!! Aber bei diesen Wetterbedingungen kann man nichts erzwingen, mehr Zeit um mit Euch, unseren Freunden & Kunden, einen Kaffee zu schlürfen. Außerdem werde ich zum ersten Mal in meinem Leben am Leipziger Silvesterlauf teilnehmen. Komischerweise habe ich, als gebürtiger Leipziger, noch nie an dieser Veranstaltung teilgenommen. An dieser Stelle möchte ich noch einmal allen Freunden, Sponsoren, Kunden und natürlich der Familie für ein tolles Jahr danken und einen Guten Rutsch wünschen. Prost!!!

 

 

24.12.2010 … Frohe Weihnachten aus der verschneiten Leipziger Winterwelt!

 

20.12.2010 … Training, Wettkämpfe, Weihnachtsgeschäft und jede Menge Schnee...

...so sahen meine vergangenen Tage aus. Und vor allem, war es empfindlich kalt und glatt. Bedingungen, die für einen Tag, den gesamten Verkehr in Leipzig lahm legten. Mein persönliches Highlight, das zum ersten mal ausgetragene "Rennen um den Goldenen Kelch", funktionierte auch bei 10 Grad unter Null und dicker Schneedecke. Favorit Stefan "Moriza" Moritz wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und verwies mich knapp auf Rang 2. Dirtbiker Hans Treiber hatte die mit Abstand beste Materialwahl getroffen und erkämpfte so einen starken Platz 3. Im Anschluss fuhren alle Teilnehmer ins nahegelegene Kanal 28, um mit einigen Getränken das Rennen nachzubereiten;-) Für mich fängt heute der große Weihnachtsstress an, die Schlitten aus Davos lassen noch auf sich warten, außerdem haben wir eine Menge Weihnachtsgeschenke im Laden, die letzten Lieferungen müssen koordiniert werden und ein wenig Training steht dabei auch noch auf dem Plan. Meine Form und Weihnachtsgewicht sind gut aber zwischen dem Silvesterlauf und mir, stehen noch die "gefährlichen" Tage bei meinen Eltern in Chemnitz. Gänsebraten, grüne Klöse, Rotkraut... ich werde versuchen tapfer zu bleiben. Die hart erarbeitete Form von MTB, Spinning, Laufen und Ski gibt man doch nicht so schnell aus der Hand. Oder? Ich wünsche Euch eine schöne Vorweihnachtszeit und melde mich mit einer "kleinen" Weihnachtsüberraschung wieder.

 

28.11.2010 …Advent Advent ...
... ein Lichtlein brennt und die Crosssaison neigt sich langsam dem Ende entgegen. Am vergangen Wochende konnte ich meinen ersten Punkt einfahren, dieses Wochende setze ich aus, um am nächsten Wochenende in Waldenburg an den Start zu gehen. Die Termine für 2011 sind jetzt online, dabei hat sich auch im Bereich Sponsoring für mich einiges sehr positiv verändert. Davon berichte ich aber in den nächsten Tagen. Am 18.12.2010 findet dann unser Crosszeitfahren um den "Goldenen Kelch" statt. Treff ist wie jeden Samstag 13Uhr am Bike-Center. Keine Anmeldegebühr oder sonstiges, wer Lust hat und ein MTB bzw. Crossbike besitzt, einfach vorbeikommen. Mädls bekommen eine Zeitgutschrift! Gestern haben wir, im Rahmen unseres Biketreffs, gemeinsam die Strecke einem Härtetest unterzogen. Fazit, die Runde ist auch bei leichtem Schneefall gut befahrbar. Für mich geht es jetzt auf den Weihnachtsmarkt, eine leckere Waffel mit Vanillecreme finden und futtern. Morgen wird diese dann wieder abtrainiert - Versprochen;-)

 

15.11.2010 … Herbstzeit ist Crosszeit...

...zumindest wenn das Wetter so genial ist, wie in den letzten Tagen. Am Samstag stand unser Radtreff auf dem Plan. 13Uhr startete eine kleine Gruppe, bestehend aus Kunden, Freunden und Mitarbeitern, in Richtung Elsteraue. Nach Zwei Stunden im Gelände, ja der Quotensturz war auch dabei, fuhren wir zur Waschanlage um die Bikes von einer zentimeterdicken Schlammschicht zu befreien. Sonntag fuhren wir zum Crossrennen nach Granschütz, 5 Runden rund um den dortigen Auensee. Antreten, bremsen, aufspringen, absteigen und immer wieder aufpassen und reagieren. Stürze gab es genug, ernsthaft wurde aber keiner verletzt. Bei mir dauerte es bis zur Halbzeit um ins Rennen zu finden, die Unterschiede von Ironmantraining und Crossrennen sind einfach zu groß. In den letzten 3 Runden konnte ich aber Plätze gutmachen und Spass gemacht hat es natürlich auch. Logisch, wenn man Mitte November noch in kurzen Sachen Sport machen kann. Außerdem konnte ich meine neuen Culfs von Compressport testen. Danke an dieser Stelle für die Unterstützung! Ich werde auch in der Saison 2011 auf die Produkte von Compressport vertrauen. Ein großes Dankeschön auch an meine Freundin Kathleen sowie an Christian & Susi nebst Familie rund um die Strecke. Es ist immer motivierend, wenn man ein paar Leute abseits der Piste hat. Bis Dezember sieht mein Trainingsplan ziemlich ähnlich aus, ein paar Stundenläufe unter der Woche, dazu Techniktraining auf dem Bike und am Wochenende ein Crossrennen. Wer meine Saisonplanung in den nächsten Tagen anschaut, der weiß auch warum alles so Geländelastig aufgebaut wird. Nächster Samstag, 13Uhr, Treff am Bike-Center!!!

 

 

21.10.2010 … Wir bekommen eine Kinderecke! Helme, Bikes, Sitze, Anhänger, Zubehör...

 

 

17.10.2010 … Wenn sich eine Tür langsam schließt,...

...dann öffnet sich irgendwo auch wieder eine Neue. Mit der Challenge Barcelona wollte ich mich eigentlich offiziell vom Triathlonsport verabschieden. Leider war das Rennen schon nach der Hälfte der Schwimmstrecke für mich gelaufen. Ein kurzer unabsichtlicher Tritt gegen den Kopf, setzte mich beim umschwimmen der Boje außer Gefecht. Zum Glück war ein Boot direkt vor Ort und so konnten mich die Jungs ziemlich schnell ins Trockene ziehen. Im ersten Moment war ich natürlich traurig und enttäuscht, aber mir wurde auch ziemlich schnell klar, dass dieser Unfall auch schlimmere Konsequenzen als ein DNF hätte haben können. Jetzt ist auf jeden Fall die Saison beendet, meine Pro-Lizens bei der DTU und meine Beine im Schaukelstuhl. Naja, Letzteres nicht ganz. Es wird eine Saison 2011 geben, wenn auch nicht mehr als Profi. Was sich im Einzelnen dahinter verbirgt, verrate ich in den nächsten Wochen. Die erste Aktion ist der schon lange überfällige MTB/Crossertreff am Bike-Center. So werden wir, ab dem 06. November, an jedem Samstag ab 13Uhr, zu einer ca. 2h Runde aufbrechen. Dabei sollen der Spass, ein kleines koordinatives Technik ABC, sowie die Kondition im Vordergrund stehen. Bei der letzten Ausfahrt des Jahres, wird es ein kleines Funrace geben. Mehr dazu nach den ersten Trainingseinheiten. Wem das Training zu schell wird, einfach hinter dem breiten Rücken von Christian Ritter verstecken. Er befindet sich nach seinem starken Hawaiirennen in der Nachsaison und ist als guter Crosser bekannt. Also holt langsam das MTB aus dem Keller und wer noch keins hat... Mozartstraße 6!!!!

 

12.10.2010 …Nach der großen Reinigungsaktion ...
... heute, können die neuen Bikes kommen! Ab Mittwoch 13 Uhr, haben wir die aktuellen Bikes, für die kommende Saison 2011 im Laden. Für die wenigen verblieben Räder aus diesem Jahr, haben wir heute "neue" Preisschilder geschrieben;-) Kommt einfach vorbei und testet die 66 (Zufall) neuen Drahtesel. News über Barcelona, Events und die Cross-Saison gibt es in den nächsten Tagen. Wir sind doch etwas müde vom Großputz! Übrigens, die Kaffeemaschine funktioniert auch wieder:-)

 

23.09.2010 … Die letzte Woche und ein großer...

...Dank an Per! Eigentlich hätte ich diese Woche allein trainieren müssen. Aber mein Trainingskumpel Per Bittner hat sich nach den Deutschen Meisterschaften am Schliersee spontan bereit erklärt, die letzten harten Rad- und Laufeinheiten mit mir zu absolvieren. Und das, nach einer harten und erfolgreichen Saison für Per. Sein letzter Höhepunkt war die Mitteldistanz in Köln, wo er einen starken dritten Platz erkämpfte. Wir trainieren schon seit einigen Jahren zusammen, dabei war Per aber in der Vergangenheit, eher auf den kürzeren Distanzen unterwegs. Morgen geht es für ein verlängertes Wochenende in die Dahlener Heide. 3 Tage in Lausa entspannen, Pilze sammeln und essen, ausschlafen und vor allem viel viel lesen. Ich habe mir über die Saison einige gute Bücher gekauft und die werde ich jetzt alle lesen. Anfang der nächsten Woche ein letztes Interview bei Radio Leipzig und am Mittwoch geht es dann auch schon zum Flughafen Leipzig - Halle. Meine Hausaufgaben habe ich also gemacht und das Profifeld verspricht ein schnelles Rennen. Eine Woche vor den Ironmanweltmeisterschaften auf Hawaii, haben immerhin 54 Profis in Spanien gemeldet. Ich werde bei meinem letzten Triathlon, natürlich mein bestes geben, vor allem möchte ich aber dieses letzte Rennen, noch einmal richtig genießen. Ein bißchen Wehmut ist schon dabei aber es gibt auch ein Leben nach dem Leistungssport. Und Projekte gibt es genug, wie wahrscheinlich bei vielen Ausdauersportlern sind aus Zeitgründen einige Ideen, Reisen usw. für lange Zeit beiseite geschoben worden. Aber dazwischen steht ja noch die Challenge Barcelona! Ich hab noch was vor, die Rente muß warten;-) Wenn alles klappt, melde ich mich kurz vor dem Rennen mit einem Videoblog. Ansonsten am 03.Oktober, Tag der Deutschen Einheit, ganz fest beide Daumen drücken, Fußzehen ruhig mitdrücken und wer in Barcelona ist - Anfeuern!!!

 

20.09.2010 …Zwei turbulente Wochen ...
... liegen hinter mir. Im Laden sind die neuen Modelle eingetroffen, pünktlich zum Semesteranfang haben wir viele Gebrauchträder fertig gemacht, das Training für Barcelona liegt in den letzten Zügen und die NADA hat sich wieder einmal als Weckdienst betätigt. Leider klingelte es diesmal schon vor 7 Uhr. Egal, für einen sauberen Triathlonsport muss man auch mal früher aus den Federn. Jetzt liegen noch 5 Tage Training vor mir. Leider allein, da mein Freund und Trainingspartner Christian Ritter schon in Richtung Hawaii aufgebrochen ist. Gestern bin ich noch beim Mibrag Halbmarathon angetreten, ein landschaftlich schöner Lauf bei Superwetter. Meine Beine fühlten sich noch ziemlich schwer an, besonders bergab hatte ich so meine Problemchen. So wurde die schnelle Einheit, schwerer als gedacht, aber ich darf ja auch bald meine Beine hochlegen. Am 29. September fliege ich nach Barcelona, ich freue mich schon riesig auf meinen letzten Triathlon. Die Pläne für ein Leben nach dem Leisungssport warten schon in der Schublade! Aber davor werde ich versuchen, gemeinsam mit unserem Teammanger Jörg Weise, eine starke letzte Langstrecke abzuliefern.

06.09.2010 …Schönes Training, gutes Wetter ...
... aber leider kein Triathlon. Gestern bin ich beim Rochlitzer Bergtriathlon gestartet, der zugleich als Mitteldeutsche Meisterschaft ausgeschrieben war. Dabei sind wir zum ersten Mal, im See von Biesern geschwommen, um Inseln und Boote, nicht um Bojen. Leider habe ich mich auf dem Weg zum ersten Boot etwas verschwommen und mußte so, ca. 30 Sekunden mehr schwimmen. Danke an das Führungsboot für das schnelle Eingreifen und die Motivation. Danach ging es um die zweite Insel und dann zum Boot. Diese Runde mußten wir zweimal absolvieren und ich konnte mich, entgegen meiner Befürchtungen, gut durchsetzen. Als Erster das Rad schultern und mit mehr als einer Minute, den langen Waldpfad, hoch bis zur Straße rennen. Dort traff ich, nach ca. 5km, auf mein einziges Problem an diesem Tag. Der Ausflugsverkehr ohne jegliche Absperrung! Ich bin in der ersten Abfahrt, trotz mehrfachen erfolglosen Rufens, in eine große Gruppe Radtouristen gefahren und konne nur, durch einen Bogen zum Straßengraben, einen Zusammenprall vermeiden. Als es dann nach kurzem Fluch auf die Bundesstraße ging, mußte ich das zweite Mal absteigen. Keine Ordner aber dafür alles voller Autos! Also entschloss ich mich das Handtuch zu werfen und zum Marktplatz zu fahren. Dort zog ich mir die Laufsachen an und lief zusammen, mit meinem Trainingskumpel Gernot, noch die 2 harten Runden (20km) zum Rochlitzer Berg. Schade für diese Traditionsveranstaltung, aber Sicherheit geht vor allem in Hinblick auf Barcelona absolut vor. Die Prellung an der Hand ist so gut wie verheilt, jetzt kann ich die nächsten Einheiten, zusammen mit Christian, voll in Angriff nehmen.

 

30.08.2010 … München - Gardasee - Verona und zurück...

...erfolgreich abgefahren, was bei Temperaturen von 30 Grad und mehr, eine sehr schweißtreibende aber wunderschöne Aufgabe für uns war. Das Stückchen, von München entlang der Isar durch Österreich, bis kurz vor Innsbruck, kann dabei als "einrollen" bezeichnet werden. Dann kam der schwerste Teil unserer Tour, den Brennerpass über die alte Römerstraße erklimmen. Und das, mit einem 65kg schweren Hundetrailer an der Hinterachse! Vom Brenner aus, ging es über Brixen und Bozen, durch das schöne Südtirol. Dort konnten wir die Gastfreundschaft der Italiener genießen. Apfelplantagen, Weinstöcke, Feigenbäume säumten unseren Weg durch das Etschtal. Nach 5 Tagen erreichten wir Torbole und damit den Gardasee. Diesen fuhren wir dann in Richtung Garda ab, natürlich nicht ohne den ein oder anderen Abstecher ins warme Wasser. Wahrscheinlich das Highlight für Ole, der bei den hohen Temperaturen in seinem Dogtrailer, ganz schön geschwitzt haben muss. Von Verona aus, setzte sich dann unsere kleine Karawane, in Richtung Heimat, in Bewegung. Jetzt sind die Radkanten scharf nachgezogen und ordentlich Motivation für einen goldenen Herbst getankt. Das Programm ist straff und ich freue mich darauf, meine Form bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Rochlitz zu testen. Schwimmen und Laufen sind zwar in der letzten Woche etwas zu kurz gekommen aber bis Anfang Oktober wird dieses Defizit behoben sein. Versprochen!

 

20.08.2010 …Die Sachen sind gepackt ...
... und heute Schlag 18 Uhr, geht es auf zur Alpenüberquerung. Ole ist natürlich mit von der Partie, er sitzt in seinem Dogtrailer und wartet in seiner "Kutsche" auf den Gardasee, Verona und hübsche Hundedamen. Wir haben die Räder etwas umgebaut und hoffen, unser Ziel in maximal 13 Tagen zu erreichen. Mit der Bahn, geht es dann von Verona aus, zurück nach München. Soweit die graue Theorie, Bilder und ein ausführlicher Bericht folgen. Danach wird dann der zweite Teil meiner Saison eingeleitet. Der Raddruck sollte, nach 600km und XXXhm, mit dem 60kg schweren Dogtrailer im Schlepptau, passen. Ich weiß nur noch nicht, wie ich mit diesen Schenkeln dann laufen soll;-) Zumindest sind alle größeren und kleineren Wehwehchen, nach meiner Zwangspause ausgeheilt. In diesem Sinne - Wir sind dann mal ...!

 

09.08.2010 …Wenn es am Morgen zweimal klingelt ...
... ist es entweder ein Kinderstreich oder die NADA. Und da heute in Sachsen wieder Schulanfang ist, mußte es die NADA sein. Meine zweite Kontrolle in dieser Saison verlief reibungslos, nur Ole lief etwas verstört um die fremden Menschen im Wohnzimmer herum. Ab Mittwoch werde ich es im Training etwas lockerer angehen lassen. Sonntag 70.3 Germany, die Europameisterschaften auf der Halbironmandistanz.

 

27.07.2010 … Radiointerview bei Radio Leipzig...

...eben noch in Zürich und schon den ersten Kommentar zum Rennen gegeben. Mein guter Freund und Moderator Roman Knoblauch hat mir schnell noch ein paar Fragen zum Ironman in der Schweiz gestellt. Hier klicken! Wer gern noch mehr Ironman im Fernsehen bewundern möchte oder einfach nur eine schöne Sendung erleben will, am 07. August 2010 ab 20.15 Uhr den MDR anschalten. Die Sendung heißt "Spektakel am Römerberg". Leipziger Triathleten in Frankfurt, ich hoffe Ihr habt soviel Spass dabei, wie wir beim Dreh! Vielen Dank an dieser Stelle für die vielen netten Grüße und Wünsche zum Ironman Zürich. Ich habe mich sehr gefreut und bin die Treppen im Haus gleich doppelt so schnell, nein nicht rückwärts, herunter gesprungen. Jetzt heißt es einfach Beine hochlegen und die Daumen drücken für meine Kollegen und Freunde beim Ironman Regensburg am Wochenende. Ein harte Premiere für viele Sachsen, aber im Ziel kommt das schöne Gefühl - Du bist ein Ironman!!! In diesem Sinne wünsche ich eine schöne Woche und Sport Frei.

 

 

26.07.2010 … Längster Ironman in den letzten 10 Jahren...

...aber am Ende einer langen Zeit als Leistungssportler, darf man sich auch mal ein wenig mehr Zeit nehmen. Am Morgen hatte ich mich noch sehr gut gefühlt, locker eingeschwommen und auch Zeit für lustige Bilder gehabt. Beim Start habe ich mich dann wohl an die falsche Gruppe gehangen und bin erst nach 55min mit Neo, in Frankfurt waren es 53min ohne, aus dem Wasser gestiegen. Danach lief es 120km richtig gut. Zeitplan war ein solider 37íger Schnitt, um am Ende einen ordentlichen Marathon laufen zu können. Leider ereilte mich, wie schon in Frankfurt, meine Allergie. Zum Glück hatte ich mein Notfallspray unter den Sattel getapt und konnte nach 5min Pause weiterfahren. Diesen "Spass" durfte ich noch zweimal mitmachen. So kam ich mit 25min Verspätung (ohne Zeitstrafe) in die Wechselzone. Meine Stimmung war natürlich nicht auf dem Höhepunkt, aber wenn es irgendwie geht, sollte man so einen Ironman auch in Würde durchziehen. Also raus aus der Wechselzone und auf zum Marathon. Diesen konnte ich ca. 20km locker laufen, danach ging auch noch mein Spray kaputt, aber das hatte auch etwas Gutes. So lief ich die zweite Hälfte zwar deutlich langsamer, nahm aber dafür an jeder Verpflegungsstation ordentlich Getränke und Obst zu mir, schüttelte meinen Eltern in der Zielgasse die Hände und genoß so meinen letzten Ironman. Ja, mein letzter Ironman! Familie und Freunde wußten natürlich schon länger davon, 2010 ist meine letzte Saison. An dieser Stelle einen ganz großen Dank an Kathleen für die Unterstützung! Ob, wo und wann ich mein letztes Rennen mache? Ihr werdet es erfahren;-)

 

18.07.2010 …Zurück im Spiel ...
... mit Platz 2 beim Geiseltal-Triathlon. Natürlich hätte ich gern gewonnen, aber der spätere Sieger war heute auf dem Rad eine Klasse für sich. Schwimmen war natürlich ohne Neo, leider wie schon im vergangenen Jahr deutlich zu kurz. Auf dem Rad lag ich schnell auf Platz 2, diesen behauptete ich auch gegen eine 8 - 10 Mann starke Verfolgergruppe. Lutscher!!! Beim Lauf hörte ich nach 3 Kilometern, dass der Führende schwächelt. Daraufhin zog ich noch einmal das Tempo an, mußte aber auf der langen Zielgerade die stärkste Gesamtleistung am heutigen Tag anerkennen. Trotzdem bin ich ziemlich zufrieden, immerhin konnte ich nach einer harten Traininggswoche, bei diesem Landesligarennen, einige starke Jungs hinter mir lassen. Jetzt werde ich die Beine etwas hochnehmen und mich Mitte der Woche auf eine steinige Reise begeben;-)

 

13.07.2010 …Back in Training ...
... nach einer unangenehmen Woche. An dieser Stelle will ich nichts von Ärzten, Allergietests, NADA, Medikamenten oder ähnlichem schreiben. Nur soviel, es liegt zum Glück hinter mir und ich schaue wieder fest nach vorn. Von meinem Trainer gabs einen kleinen aber feinen 11 Tage Plan und danach schauen wir mal wofür die Form reicht;-) Am Wochenende werde ich einen kleinen Testwettkampf machen, weniger als Mobilisation gedacht, sondern vielmehr um mich wieder zu motivieren. Die Langstreckensaison ist noch lang!

05.07.2010 … Ein Satz mit X...
... aber trotzdem ein großer Dank an Familie, Freunde, Sponsoren und natürlich an alle die in Frankfurt bzw. am Fernseher mitgefiebert haben. Eine allergische Reaktion auf (???) hat zu dieser, für mich sehr schweren, Rennaufgabe geführt. Asthma, geschwollenes Gesicht, Hörsturz... Allergikern kommt das bestimmt bekannt vor, für mich war es neu und darum umso überraschender. Als ich am Morgen ohne Neo die 53 Minuten auf der Uhr sah, war ich sehr zufrieden. Schnell aufs Rad und in Frankfurt hörte ich Platz 11 bei den Profis. Bei dem Starterfeld keine Schande! Tja und dann ging die Allergie los. Ich habe an jedem Sannizelt gekühlt und den Rat, mich ins Krankenhaus fahren zu lassen, ausgeschlagen. Aber nach 100km mußte ich aufgeben. Danach ging alles ziemlich schnell, so richtig fassen konnte ich es erst, als ich mit Eisbeuteln im Gesicht auf dem Hotelzimmer lag. Anbei ein Foto von meinem ersten Dopingtest in diesem Jahr. Wahnsinn, als ich in den Gesprächen mit den anderen Profis erfuhr, dass nicht nur ich keinen einzigen Besuch von der NADA hatte. Morgen 8 Uhr habe ich einen Termin beim Pulmologen. Mal schauen was dabei herauskommt, meine Stimmung ist natürlich dementsprechend. Obwohl die vielen netten Gesundheitswünsche einiger Profikollegen und Sportfreunde wirklich Balsam für meine Seele waren. Danke!

 

29.06.2010 … Fahrgemeinschaft Ritter & Tittel...
... ist bereit für das große Rennen in Frankfurt. So oder so ähnlich waren unsere Antworten auf die Fragen der Presse, heute im Leipziger Laufladen. Dazu geladen hatte unser gemeinsamer Sponsor Mizuno. Am Morgen noch eine Runde im "Kulki" gedreht, ein kleiner Kaffeestopp bei mir und dann standen wir pünktlich 10 Uhr zum bereits erwähnten Pressetermin bereit, der am Ende wie eine Art Verabschiedung anmutete. Danke, für die vielen guten Wünsche und für´s Daumendrücken. Was soll ich noch sagen? Die letzten Wochen haben wir beide sehr gut trainiert, Christian hat sich als Guide durchs thüringische Land den Ehrennamen "The Navigator" mehr als verdient und die Spannung steigt spürbar an. Am Donnerstag brechen wir auf, Freitag ist die Rennbesprechung der Pro´s und Sonntag 6:45 Uhr könnt Ihr Online die Ironman Europameisterschaften bzw. den "Längsten Tag des Jahres" verfolgen. Daumendrücken!!!

 

14.06.2010 … Ironman Europameisterschaften Frankfurt oder...
... die Suche nach der viel zitierten Form. Leider gab es für mich in den letzten 14 Tagen nicht viel Gutes zu vermelden. Ausgeruht nach Ferropolis gereist, um nach knapp 50km auf dem Bike die Segel zu streichen. Eine Woche voller Zweifel, um dann in Moritzburg ein mäßiges Rennen mit Platz 4 abzuliefern. Das Problem war bei beiden Rennen gleich, sobald ich meinen Körper etwas mehr fordern wollte, versagte er den Dienst. Heute habe ich wenigstens eine Diagnose bekommen - allergisches Asthma. Leider habe ich somit beide Testrennen vor Frankfurt versemmelt und kann jetzt nur auf die Erfahrung meines Trainers hoffen und den letzten Block vor der Ironman EM in Angriff nehmen. Anbei ein kleines Filmchen aus Ferropolis, zu dem Zeitpunkt lief es noch rund;-) Ich melde mich noch einmal bevor es losgeht, hoffentlich habe ich bis dahin alles wieder im Griff.

 

27.05.2010 …Erfolgreicher Testlauf bevor ...
... es am 05.06. beim ITT-Ferropolis zum ersten Mal in dieser Saison richtig schnell wird. Beim gestrigen Silberseelauf konnte ich über 20km voll die Vorgabe meines Trainers erfüllen und ein kontrolliert hohes Tempo laufen. Auch wenn ich gern meine Bestzeit auf diesem Kurs unterboten hätte, hielt ich mich, besonders in Hinblick auf die schnellen Jungs, an unseren "Fahrplan". Ich bin übrigens nicht in Kassel geboren und dann in den goldenen Osten geflohen:-)) Einige witzige Kollegen hatten mir schon diverse Nachrichten diesbezüglich nach dem Update der ITT-Website zukommen lassen. In den nächsten Tagen werde ich noch ein paar lockere Trainingkilometer mit meinem Teamkollegen Christian Ritter absolvieren um mich dann, gemeinsam mit allen anderen Athleten in die eisigen Fluten zu stürzen.

 

16.05.2010 … Letztes Trainingslager abgeschlossen und erster Saisonsieg eingefahren...
... jetzt ist langsam die Zeit für die ersten Rennen gekommen. Zusammen mit Kumpel Mario und Hund Ole, (der sich irgendwie auf dieses Foto geschummelt hat) bin ich am vergangenen Wochenende bei einem Einzelzeitfahren (ca.19km) in Brandenburg gestartet. Mit Erfolg! Die Plätze 1 und 2 für unsere Trainingsgemeinschaft. Und Ole bekam natürlich auch seinen Preis, eine große rohe Bratwurst. Das Material hat auf jeden Fall gestimmt, die Laufräder von Citec sehen also nicht nur gut aus, sie sind auch verdammt schnell. Danach ging es zurück über die Elbe nach Torgau. Die Schwimmhalle dort kann ich nur empfehlen! Günstig, modern und vor allem immer ein Plätzchen frei. Ansonsten hatten wir mit dem Wetter wenig Glück, trotzdem konnten wir alle Trainingseinheiten realisieren. Jetzt heißt es noch eine Woche am Ball bleiben und den letzten großen Radblock über Pfingsten sauber durchziehen. Danach werde ich in 10 Tagen die 20km beim Silberseelauf in Angriff nehmen, dann tief Luft holen für den ITT-Ferropolis und meine Beine hochlegen. Ich kann es kaum erwarten!!!

 

02.05.2010 …Einen Halbmarathon um den Großen Goitzsche See ...
... ist nicht nur landschaftlich sehr schön, sondern auch aus sportlicher Sicht ziemlich anspruchsvoll. Nur eine Woche nach dem Leipziger Halbmarathon, den ich aus gesundheitlichen Gründen leider nicht bis zum Ende laufen konnte, stand ich heute in Bitterfeld hinter der Startlinie. In der vergangenen Woche haben mein Physiotherapeut David und ich alles versucht, um die Probleme im Lendenwirbelbereich zu beheben. Mit Erfolg! Gesund und munter konnte ich heute die ersten 5-6 flachen Kilometer angehen. Zu dem Zeitpunkt lag ich auf Platz 15 und konnte mich langsam nach vorn arbeiten. Danach wurde der Kurs wellig, gespickt mit einigen kurzen aber sehr giftigen Anstiegen. Das Wetter war einfach genial und ich konnte weiter Plätze gut machen. Ab Kilometer 14 wechselte der Untergrund. Aus Asphalt wurde Schotter und wenige Kilometer weiter kam eine kleine Waldcrosspassage. Ein Blick auf die Uhr hatte mir schon verraten, heute wird es keine Bestzeit geben, dafür hatten Wind und Hügel gesorgt aber eine gute Platzierung war auf jeden Fall greifbar nah. So lief ich unbeirrt weiter und kam als Zehnter in 1:24h ins Ziel. Gewonnen hatte übrigens nicht der favorisierte Kenianer (1:14h) sondern Daniel Soos (1:11h). Jetzt geht es für mich am Mittwoch für 14 Tage ins Trainingslager nach Lausa, mal schauen wie fit meine Trainingskameraden sind.

 

18.04.2010 … Operation gelungen, Patient...
... sitzt entspannt auf dem Rad und bringt mehr Leistung. Ein großes Lob an Jens Machacek und sein Team von Fahrrad-Biometrie! Die Jungs haben mir sehr geholfen, vor allem wurde mir sehr deutlich gezeigt, wie oft kleinste Positionsfehlstellungen eine riesige Wirkung haben können. Ich kann so eine Biometrie nur jedem Sportler empfehlen. Egal ob Profi oder Hobbyathlet, Fehlstellungen und die daraus resultierenden Probleme müssen nicht sein und können mit ein paar geübten Handgriffen behoben werden. In meine Fall wurde von der Druckmessung im Radschuh, über die Sitzposition auf dem Bike, bis hin zum physischen Wirkungsgrad, alles getestet und optimiert. Ok, fahren muss ich mein Slice am Ende doch noch selber und darauf freue ich mich jetzt auch. Die Saison kann beginnen. Sport Frei!!!

 

24.03.2010 …Langdistanzkader 2010 für Sachsen ...
... meiner privaten und sportlichen Heimat. Natürlich freue ich mich sehr über diese Auszeichnung und hoffe, meinem Verband (STV) würdig bei allen Rennen vertreten zu können. In der nächsten Woche, werde ich wahrscheinlich, zusammen mit meinem guten Freund und Trainingspartner Christian Ritter, den traditionellen Paarlauf mit Musik absolvieren. Außerdem steht am Karfreitag die Besichtigung der Neuseenclassics an. Dort wird es mit Sicherheit, wieder etwas schneller als geplant zu Werke gehen. Und zu guter Letzt, der Osterblock. Nicht in Italien, Kroatien oder auf Mallorca, sondern hier in der Leipziger Tieflandsbucht, mit ein paar schnellen Jungs und viel Sonnenschein.

 

09.03.2010 … Im Märzen der Bauer die Rösslein...
... einspannt. Zumindest aus kalendarischer Sicht ist seit einigen Tagen Frühling, nur die Temperaturen sprechen leider eine andere Sprache. Noch! Und wärend Christian, Per und ich das leicht verschneite Leipzig unter die Laufschuhe genommen haben, gab es News von meinen Sponsoren. Von Swisseye gab es ein Paket mit Sonnenbrillen (ich warte wirklich auf Sonne), Mizuno schickte aus Frankreich Lauf- und Schwimmsachen, von Powerbar gabs grünes Licht für das Team Elite 2010 und Cannondale hatte auch eine "kleine" Überraschung für mich verschickt. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, die Motivation ist auf alle Fälle vorhanden. In den nächsten Wochen werde ich auf jeden Fall meine Laufform, bei einer der vielen Laufveranstaltungen, testen. Und für alle Interessierten, ab Mitte März werden wir wieder jeden Samstag gemeinsam ab 13Uhr (Bike-Center) eine Runde drehen können. Wenn jetzt noch die Sonne....;-)

 

23.02.2010 … Die schönen Tage unter der Sonne Dalmatiens...
... sind nun schon wieder Geschichte und vorbei. Irgendwie könnte ich in Kroatien immer noch ein paar Tage länger bleiben. Trainingstechnisch gesehen hat das erste Trainingslager eine Menge an Umfangkilometern auf dem Rad gebracht, aber auch die Lauferei ist nicht zu kurz gekommen. Jetzt heißt es die Tage sauber nachbereiten und danach etwas die Beine hochlegen. Kein Problem, der Laden brummt nach der Schneeflaute sowiso wieder, so dass wir alle Hände voll zu tun haben. Nächsten Montag, am 01. März, werden wir 8 Jahre alt! Acht Jahre Bike-Center und wer mitfeiern möchte, der kann einfach vorbei kommen. Auf jeden Fall wird es eine Kleinigkeit geben, so schielen die Jungs schon seit Tagen auf ein Fäßchen Bier, welches wir von einem Lieferanten als Treuegeschenk bekommen haben. Was wir sonst noch auf Lager haben? Super Service, gute Laune und die neuen Modelle für 2010. Also, Ihr seit herzlich eingeladen!!!

 

18.02.2010 …Unter dem Motto ...
... Schnee ist schön aber Sonne ist besser, habe ich wie versprochen meine Wettschulden eingelöst. Irgendwie wurden wir von einem Amateurvideo, eines bekannten deutschen Tennisspielers, welches zur Zeit über alle Kanäle geistert, inspiriert. Die Adria ist nebenbei gesagt, um diese Jahreszeit noch empfindlich kühl;-) Viel Spass beim anschauen, Sport Frei aus Vodice!

 

15.02.2010 … Ein sonniger Gruß aus Kroatien, einfach auf´s Bild klicken:-)...


Wie schon bemerkt, dauert der Download ziemlich lange. Ich werde versuchen, das Problem bis heute Abend behoben zu haben. Immerhin ist heute Ruhetag und ich kann mich der Website widmen. Pünktlich zum Ruhetag hat sich die Sonne zurück gezogen:-( Schade, außer einem ordentlichen Sonnenbrand auf der Nase ist noch nicht viel passiert. Ok, meine Beine brennen ziemlich aber da wir zeitweise die einzigen Gäste im Hotel sind, gibt es keine Warteschlangen im Wellnessbereich. Morgen steht der erste längere Pass auf dem Programm, Donnerstag soll die Reise bis nach Bosnien gehen. Ich werde jetzt gleich runter zum Frühstück gehen und mich am Nachmittag/Abend noch einmal mit dem Video beschäftigen. Außerdem suche ich noch nach einem geeigenten Moment in die Adria zu springen. Ja Mario, ich habe die Wette nicht vergessen und werde versuchen diese in den nächsten Tagen einzulösen. Und ja, es gibt Beweisbilder bzw. vielleicht in Video. Bis dahin - durchhalten im winterlichen Leipzig!!!

 

 

09.02.2010 … Kleines Shooting...

...für Swisseye, kurz bevor es am Freitag nach Dalmatien geht. Das "Knipsen" hat eine Menge Spass gemacht, auch wenn sich meine Gesichtspartie am Ende ziemlich durchgefroren anfühlte.In der letzten Woche war mein 4x4000m Test im IAT Leipzig und ich mußte mich ganz schön quälen um ein anständiges Ergebnis zu bekommen. Die Erkenntnis aus dem Test: Es gibt noch eine Menge zu tun, ein Alter Mann ist kein Porsche und im "höheren" Triathlonsemester muss man etwas mehr auf seinen Körper achten;-) Auf alle Fälle geht es gut voran, vor allem wenn ich jetzt die verschneiten Gefilde verlassen darf, um an der kroatischen Adriaküste zu trainieren. Ich habe mir vorgenommen, vielleicht das ein oder andere kurze Filmchen dort zu drehen, um wenigstens virtuell ein paar Sonnenstrahlen nach Hause zu schicken. In diesem Zusammenhang werde ich auch einen neuen Sponsor vorstellen, der mich 2010 im Bereich Lauf ausrüsten, unterstützen und beraten wird. Um wen es sich genau handelt, soll noch nicht verraten werden. Nur vorab soviel, der amtierende Deutsche Meister auf der olympischen Distanz vertraut ebenso auf die Produkte, wie mein Teamkollege und Freund Christian Ritter. Ich freue mich sehr auf diese Zusammenarbeit und verabschiede mich langsam in die Sonne. Wo ist eigentlich die Sonnencreme????

 

17.01.2010 …Ein kurzer Zwischenbericht ...
... aus der Schneehochburg Leipzig. Bedingt durch die zwischenzeitliche Wetterlage, habe ich mich zusammen mit Mario, Gernot und Kersten auf die schmalen Bretter gestellt und mein Bike im Laden geparkt. Was mir das Training gebracht hat, werde ich bei meiner Leistungsdiagnostik (Lauf), sowie beim Leipziger Winterlauf sehen. Danach geht es, wie schon so oft in den vergangenen Jahren, nach Dalmatien an die Adriaküste zum ersten Kilometersammeln. Nach Zadar und Biograd, geht es in diesem Jahr noch ein paar Kilometer weiter nach Vodice. Schnee ist schön aber Sonne ist besser!

08.01.2010 …Bike-Center On Air ...
... und das zum zweiten Mal! Am 13.01.2010 ab 11.50Uhr, kochen wir auf Radio Leipzig zusammen mit "Andre´und den Morgenmädls". Da wir schon einmal im Maggikochstudio zu Gast waren, sehen wir uns jetzt als alte Kochprofis. Hoffentlich funktioniert diesmal die Leitung ins Sendestudio, ansonsten eröffnen wir eine eigene Kochschule. Sportliche News kommen in den nächsten Tagen.

 

24.12.2009 …Noël joyeux ...
... Радостное рождество, ¡Navidad contenta, Merry X-mas, Buon Natale oder einfach nur Frohe Weihnachten! Das Team vom Bike-Center bedankt sich bei alle Freunden und Kunden für das schöne letzte Jahr. Wir hoffen es war für Euch genauso aufregend, spannend und erfolgreich wie für uns. Vom 28.12. bis zum 30.12. sind wir noch einmal im alten Jahr für Euch im Laden. Wir sehen uns!

 

15.12.2009 … Unser großes Fressen ...

...im Maggi Kochstudio war ein voller Erfolg! Leider fiel die Leitung ins Sendestudio aus, so das wir im neuen Jahr "leider" noch einmal an die Kochtöpfe müssen. Das Essen war auf alle Fälle ein großer Spass und ich war erstaunt wie virtuos meine Jungs gekocht haben. Christian Ritter und ich waren dann für den Nachtisch zuständig, laut Tim Mälzer die Königsdisziplin in der Küche;-) Mal sehen was wir am 13.01.2010 bei Radio Leipzig kochen dürfen. Man hat uns nur verraten, dass es ein "Best of" geben soll. Wir kommen also nicht mehr aus der Nummer heraus. Unser großer Dank gilt an dieser Stelle, den tapferen Mädls vom Maggi Kochstudio Leipzig. Danke für Euren vollen Einsatz:-))

 

30.11.2009 …Bike-Center On Air ...
... und das am 09.12.2009 ab 11.50Uhr, kochen wir auf Radio Leipzig zusammen mit "Andre´und den Morgenmädls". Was uns dort genau erwartet? Wir sind gespannt und voller Vorfreude! Zusammen mit Tino und seinen Jungs vom Bike-Center Dresden, werden wir hoffentlich auch an den Kochtöpfen des Maggikochstudios in Leipzig, keine schlechte Figur abgeben. Auf jeden Fall wird es eine lustige Geschichte kurz vor Weihnachten - Hohoho;-)

 

01.10.2009 … Start in die neue Saison mit bissigem Laufpartner...
... wenn man zumindest den Aussagen von Christian Ritter glauben schenken darf. Diese junge Riesenschildkröte hatte wohl im letzten Sommer, mehr als einmal, auf seine Zehen Jagd gemacht. Mit Erfolg! Aus diesem Grund, gab es nur ein Panzergraulen von mir und danach mit den Crossbikes eine große Runde bei Muschwitz. Der Herbst ist die ideale Jahreszeit, um im Training ein paar neue Einheiten ins Programm einzubauen und mein Crossbike stand schon viel zu lange im Keller. Außerdem habe ich meinen alten Schwimmverein verlassen, um mich beim Post SV schwimmerisch zu verbessern. Die Gruppe ist sehr schnell, was ich in meiner ersten Einheit, nach der sechswöchigen Pause, am eigenen Leib hart erfahren mußte. Dabei planen wir einige Starts bei kleineren Schwimmwettkämpfen im Winter/Frühjahr. Mein Wettkampfprogramm für 2010 steht auch in groben Zügen fest, kleine Überraschungen inbegriffen. Die endgültige Version werde ich in den nächsten Wochen bekannt geben. In einer Woche fahre ich mit den Jungs in den Harz, MTB testen und Spass haben. Hoffentlich liegt noch kein Schnee, obwohl... Auf jeden Fall wollen wir am Ende unser Können bei einem Crossrennen testen. Wenns gut läuft, wollen wir einige Rennen der Bioracercup Serie mitfahren. Der erste Laufwettkampf ist für Dezember angesetzt. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an meinen Physioterapeuten David für die Unterstützung in der letzten Zeit. Fuß hält!

 

02.09.2009 … Das letzte Mal...

...in dieser Saison, hieß es für mich am Samstag das Bike einpacken, und los zum Triathlon. Dabei konnte ich mich, in den 3 Wochen nach der EM in Prag, nicht voll belasten. Schuld daran, war meine Verletzung und die damit verbundene Behandlung an der Fußwurzel. Trotzdem wollte ich noch einmal alles versuchen, aber schon beim Einlaufen war klar, dass es schwer werden würde. Am Ende sprang am Knappensee Platz 3 heraus und die Erkenntnis, dass die Saison jetzt wirklich ein Ende haben muß. In den kommenden Wochen werde ich regenerieren, meinem Fuß Ruhe gönnen und im Schwimmkanal einige Tests erdulden;-) Ganz ohne Sport geht es bei mir eben doch nicht. Die Planung für 2010 läuft!!!

 

12.08.2009 … ITU Vize-Europameister Triathlon Langdistanz...
... bei den Amateuren in Prag!!! Und dieser Erfolg ist, wie so vieles in meinem Leben, eine Gemeinschaftsarbeit. Darum möchte ich an dieser Stelle Dank sagen. Danke an blueseventy für den schnellsten Neo der Welt und Odeeps für den Support, dank an Cannondale für mein geniales Slice, danke auch an Jörgi vom Leipziger Laufladen für die gemeinsamen Laufeinheiten und mein super Schuhwerk. Powerbar möchte ich für die unkomplizierte Ernährungsberatung und die dazu nötige Ausrüstung danken, David von der Physioterapie Sperling für seine "goldenen Hände" in den letzten zwei Jahren, Swisseye für die innovativen Sonnebrillen auch abseits der Rennstrecken und natürlich meinem Trainer Thomas Moeller für die manchmal aufreibende Arbeit mit mir ungeduldigem Sportler. Meinem Team, allen voran Jörg Weise, für die gemeinsamen Einheiten im Frühjahr und "Ritti" für den letzten Radfeinschliff. Zum Schluss den wichtigen Menschen um mich herum, vor allem meinen Eltern, der Familie, meinen Freunden und natürlich meiner Freundin Kathleen für die beste Unterstützung vor, im und nach dem Rennen. Dankeschön!!! Hier kommt der Rennbericht... → mehr

 

29.07.2009 … Zwei Starts und zweimal...
... Platz 2. Am vergangenen Wochenende sprang für mich sowohl beim Hafentriathlon am Samstag, sowie beim Mannschaftriathlon (Bike) am Sonntag ein zweiter Platz heraus. Das neue Konzept "Training & Spass" scheint aufzugehen, zumindest ist die Stimmung eine Woche vor Prag sehr gut. Leider hat sich mein guter Freund und Trainingspartner Per Bittner für ein halbes Jahr in Richtung Nizza verabschiedet aber mit Christian Ritter (Respekt für Kulkwitz) wird das Training nicht langweilig. Da wird man auch schon mal am Sonntag (keine Zeitangaben) aus dem Bett geklingelt. "Tom, fahr mal schnell zu Laden, mein Hinterrad verliert Luft und in einer Stunde ist Start". Auf jeden Fall ziehen wir noch zusammen bis Freitag durch und dann heißt es auch schon Beine hochlegen. Hoffentlich bleibt das Wetter so und die große Marienkäferplage an der Ostsee ist am Ende doch nicht so schlimm. Zumindest der Sommer scheint es jetzt doch noch einmal richtig wissen zu wollen, so dass dem geplanten Kurzurlaub mit Zelt nichts mehr im Wege steht. Am Donnerstag geht es dann ab nach Prag zur ITU Langdistanz EM, bitte für Samstag fest beide Daumen drücken!!!

 

20.07.2009 … Rausgehen, Trainieren und...

...Spass haben, so möchte ich die letzte Woche beschreiben. Die ersten 5 Tage habe ich hauptsächlich mit Umfangtraining verbracht, aber Dank Erik, war auch die ein oder andere "Auflockerung" im Trainingsalltag dabei. Samstag ging es dann zu meinen Eltern nach Chemnitz und wie das bei Eltern so abläuft... Wir sind jedenfalls doch etwas länger geblieben und haben etwas mehr gegessen. Sonntag stand dann 11Uhr der Triathlon in Braunsbedra auf dem Programm, was sich nach meiner Vorbelastung von 26 Wochstenstunden, besser als gedacht anfühlen sollte. Auf der etwas zu kurz bemessenen Schwimmstrecke, konnte ich ohne Neo daher nur, eine knappe Minute auf meine Härtesten Verfolger herausschwimmen. Auf dem Rad, merkte ich dann natürlich meine schweren Beine und musste mich am Ende, meinem guten Freund und Trainingskumpel Gernot geschlagen geben, der an diesem Tag einfach auf dem Rad ein Klasse für sich wahr. Beim Laufen bin ich zwar noch einmal bis auf 20 Meter heran gekommen, aber am Ende konnte Gernot auch noch ein wenig zulegen und so lief ich zufrieden auf Platz 2 ein. Mal schauen was diese Woche an Überraschungen bereit hält;-))

 

13.07.2009 …Schlussstrich unter die Talfahrt...
...und die Augen wieder fest nach vorn gerichtet. Die letzten Wochen liefen aus sportlicher Sicht enttäuschend. Höhepunkt war mein Platten beim Ironman Klagenfurt, bei dem auch noch mein schönes Lightweight zu Schaden kam. Egal, irgendwie war der Wurm nach Ferropolis drin, ein Magendarmvirus vor Moritzburg, ein wie immer toll gemachter Wettkampf rund ums Schloss, eine Sommergrippe im Anschluss und zum Schluss eben das DNF beim Ironman. Danach habe ich mich für ein paar Tage nach Lausa zurück gezogen, um einfach den Kopf frei zu bekommen. Danke an meine verständnisvolle Begleitung:-) Heute, eine Woche später, geht es mir wieder besser und ich werde versuchen, in der zweiten Saisonhälfte einfach wieder rauszugehen, um Spass zu haben.

 

08.06.2009 … Funny Clip;-)...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06.06.2009 …Der ITT Ferropolis 2009...
...ist Geschichte! Wer wissen will, wie das Rennen lief, einfach meinen "langen" Bericht lesen. In acht Tagen steht der Schlosstriathlon Moritzburg an!→ mehr

 

26.05.2009 … Radio Interview...

...bei Radio Leipzig! Nach unserem schwachen Saisonstart in der Ersten Bundesliga mussten sich Jörg (Teammanager) und ich den Fragen der Presse stellen. Ganz ehrlich, es macht mehr Spass, wenn man Fragen zu besseren Rennen beantworten darf. Auf jeden Fall können jetzt alle Interessierten mal in das Interview reinhören, einfach das Foto klicken. Auch die LVZ und MDR Info informieren heute über unser sportliches Wochenende. Viel Spass beim reinhören bzw. lesen.

 

25.05.2009 … Update...

... bevor die Zeit der langen Rennen beginnt. Wie man unschwer auf dem Bild erkennen kann, durfte ich meine Belastbarkeit im neuen Schwimmkanal des IAT Leipzig im Rahmen einer Studie testen. Im Anschluss ging es noch am selben Tag ins Trainingslager nach Lausa, in der Dahlener Heide. Dort konnte ich bei super Wetter alle Trainingsumfänge realisieren. Einzige Besonderheit, jede Radeinheit fand auf meinem "Slice" statt. Die im Training eher seltener genutzte Aeroposition hatte zur Folge, dass meine Trainingszeiten dank schnellerer Radsplits, nicht zu lang ausfielen. Am Mittwoch dann der Anruf unseres Teamchefs: "Tom, wir haben ein großes Personalproblem"! Das bedeutete Abbruch unseres Camps am Freitag und der lange Weg nach Gladbeck, zur Triathlon Bundesliga. Mit zwei erfahrenen Jungs (Christian, Martin), mir als Teamkäpitän, sowie zwei echter Sportler (hier noch einmal Danke an Ilja und Mario für euren tollen Einsatz) wollten wir versuchen, uns so teuer wie möglich zu verkaufen. Was uns aber leider trotz vollem Einsatz nicht gelingen sollte. Einzig Christian konnte als 23. beim Grand Prix glänzen, Martin und ich verloren beim Schwimmpart schon den Anschluss und fanden uns am Ende auf Platz 60. und 70. wieder, Ilja und Mario folgten auf den Plätzen. Damit starteten wir am Nachmittag als letzte Mannschaft und blieben dann auch, wie erwartet, auf diesem Platz. Bleibt nur zu hoffen, dass in Witten wieder alle fit sind!!! Drei Ausfälle sind für ein kleines Team, wie das unsere, einfach nicht zu kompensieren. Für mich war es das Erste und hoffentlich Einzige mal in Gladbeck. Ein super schnelles und hartes Wochenende, in einer für mich völlig neuen Wettkampfform;-) und der Erkenntnis, dass man nach drei Belastungswochen nicht mehr viel Spritzigkeit erwarten kann. Jetzt heißt es langsam einen Gang runter schalten und fertig machen für meinen ersten Höhepunkt in diesem Jahr. Ferropolis!!!

 

02.05.2009 … Fehlstart in die Saison, aber...
... nichts Schlimmeres passiert zum Glück. Beim Filzteichduathlon sollte meine lange Duathlonabstinenz beendet werden, aber leider war das Rennen durch mein Versehen nach 1000 Metern schon beendet. Beim Lauf um eine Kurve bin ich umgeknickt, wobei mein Knöchel auf den Boden schlug. Ich versuchte den Schmerz zu verdrängen und einfach weiter zu laufen, aber nach der dritten Runde begann mein Knöchel zu schwellen. Vielen Dank an die schnellen Sanni´s (Eisspray und Kühlakku für unterwegs) vor Ort und den sehr netten Veranstalter, der mir als mitfühlender Sportsmann, gleich Freistarts für alle Sport-Concepte Rennen zusicherte. Ich komme gern wieder, zumal ich 2007 (letzten Duathlonversuch im Spreewald) hier auf gleicher Laufstrecke, den Silberstrom-Triathlon für mich entscheiden konnte. Der Duathlon und ich werden wohl keine Freunde mehr, wenigstens lief nach dem abgebrochenen Rennen 2007 die Saison total rund. Also Kopf hoch und durch, in einer Woche gehts ins Trainingslager mit den Jungs und bis dahin tut der Knöchel auch bestimmt nicht mehr weh.

 

13.04.2009 … Super Ostern, mit Geschenken, Sonne...
... und 600 Radkilometern seit Donnerstag. Ich kann mich nicht erinnern, wann die Sonne über Ostern schon einmal so konstant gebrannt hat. Ein großer Dank an swisseye, die mich auch in dieser Saison mit Ihren genialen Sonnebrillen ausrüsten. So ausgestattet habe ich in den vergangen Tagen die Chemnitzer Bergwelt unsicher gemacht und ein paar alte Freunde bzw. Trainingskumpels besucht. Traditionell war auch in diesem Jahr die Krauftausdauereinheit zur Augustusburg der Höhepunkt dieses Trainingsblocks. Das feiste Osteressen bei meinen Eltern natürlich ausgenommen, das steht ganz klar immer an erster Stelle;-) In den nächsten 12 Tagen wird die Intensität in den Einheiten deutlich erhöht, immerhin steht Anfang Mai der erste Duathlon auf dem Plan. Mal schauen ob Christian "Donutkiller" Ritter Lust und Zeit hat, die "Zeitfahrkisten" ein wenig zu treten, um an der Position zu feilen. Damit bin ich noch nicht ganz zufrieden, was aber auch meinem hohen Alter und den vielen "aufrechten" Kilometern auf Mallorca geschuldet sein kann. Es muss also mit der Sonne bis November so weiter gehen!!!

 

04.04.2009 … Wenn man am Ende noch lachen kann...

... ist doch nicht alles falsch gelaufen. Leider hat mich Mitte der Woche eine leichte Erkältung erwischt. Da ich mich schon zuvor beim Halbmarathon an der Mulde von Wurzen nach Grimma gemeldet hatte, versuchte ich unter der Woche, mit vielen Vitaminen, der Krankheit Herr zu werden. Mit Erfolg, denn Freitag konnte ich wieder normal trainieren, einziges Manko, meine Stimme war weg. Samstag war ich dann beim Neotestschwimmen am Stand von bluseventy, was ich mit dem völligen Verlust meiner Stimme "bezahlte". Jetzt hätte ich wohl auf meine Beraterin hören sollen, aber da ich schon meinen Trainingspartner Jörg (Kopf des Leipziger Laufladens) zum Start überredet hatte, wollte ich den Halben durchziehen, zumal ich mich körperlich sehr gut fühlte. 10Uhr fiel der Startschuss im sonnigen Wurzen und wir waren schnell in einer sehr homgenen Gruppe mit Zielzeit 1:1Xh. Bei Kilometer 6 löste sich mein Wunsch nach einer schnellen Zeit in Luft auf, weil mir eben diese Luft fehlen sollte. Mein Hals schwoll schnell zu und ich mußte von da an viel kühlen (großer Dank an die vielen Helfer und an Jörgi) und ruhiger laufen. Eine unangenehme Situation, mit der ich mich aber schnell abgefunden hatte. So wurde aus dem Wettkampf ein schöner Trainingslauf (1:29h) an der Mulde und am Ende konnten wir beide, wie man unschwer erkennen kann, zufrieden grinsen. Bei mir steht ab Donnerstag der nächste Trainingsschwerpunkt an. Viel Rad über Ostern, ich hoffe das Wetter spielt mit!!!

 

23.03.2009 … Großes Neoprentestschwimmen ...
... am Samstag den 04.04.2009 in der Schwimmhalle Leipzig Nord/Ost. Mit von der Party ist Karen Brunner sowie die Jungs vom Stadtwerke Team Leipzig. Ich werde meinen Sponsor und Ausrüster blueseventy in Zusammenarbeit mit Odeeps direkt vor Ort am Stand vertreten. Hier können nicht nur Neoprenanzüge von den unterschiedlichen Herstellern direkt getestet werden, darüber hinaus können Interessierte auch vom reichhaltigen Erfahrungsschatz der Sportler vor Ort profitieren. Weitere Informationen findet Ihr auf der Seite des Sächsischen Triathlonverbandes oder direkt beim Onlineshop von Odeeps.

 

21.03.2009 … Wieder daheim und dann gleich ein Lauf ...
... aber Wettschulden sind bekanntlich Ehrenschulden. Gestern Abend sind wir im eisigen Leipzig gelandet und ich habe mich heute Morgen pflichtbewußt Punkt 10 in den Laden gestellt. Tja, die schöne Zeit in der Sonne ist vorbei, aber 3 Wochen waren auch genug. Leider konnten wir auf Mallorca den Film vom MDR nicht sehen, die Senderauswahl im Hotel war arg begrenzt. Ansonsten war das Trainingslager ein voller Erfolg, mal schauen was die KLD und der Testwettkampf bringen. Und dann stand heute noch die kleine Wette beim Frühlingslauf auf dem Programm, wo ich zwar mit extrem müden Beinen nach Ladenschluss an den Start ging, aber mit einer schnellen ersten Runde (5km) meinen Freund Roman so den Zahn ziehen konnte, dass mir auf der zweiten Runde eine lockere 36min Zielzeit reichen sollte. Mehr hätten meine Beine aber auch nicht hergegeben. Damit blieb mir ein zweiter Grillabend auf meine Kosten erspart;-) Trainingstechnisch nicht die beste Entscheidung, aber wie bereits erwähnt, Wettschulden sind...

 

26.02.2009 … Noch ein Käffchen...

... und dann geht es los! Nachdem ich einige Male, aufgrund mangelnder Kenntnisse, meine Website dem Absturz sehr Nahe gebracht habe, versuche ich mich jetzt im bloggen;-) Da kann ich nicht soviel Schaden anrichten, zumindest auf meiner Seite. Obwohl der neueste Trend "twittern" auch nicht schlecht klingt - freue mich aufs essen - bin gerade essen - bin fertig mit essen.... Powerblog. Der TV Beitrag wurde leider auf nächste Woche verschoben und ich werde ihn hochladen, sobald ich wieder im Lande bin:-)

 

 

20.02.2009 … Auch in dieser Saison...

... vertraue und nutze ich, als Mitglied des Powerbar Team Elite, die Produkte von Powerbar. Besonders im Regenerativen Bereich greife ich sehr gern zu dem leckeren Recovery Drink mit Schokoladengeschmack. Überhaupt gibts eine Menge leckerer Riegel, die ich nächste Woche mit ins Trainingslager nehmen werde. Drei Wochen Mallorca!!! Wer mich kennt, weiß wie oft ich jeden Tag auf den Wetterbericht für die Insel schau;-) Unsere Gespräche beim Training drehen sich nur noch um Wärme und Sonnenschein. Am 27.02. gehts endlich los - PowerOn!

 

19.02.2009 …Schlechtes Wetter ...
... und trotzdem gute Laune! Ein großes Paket, gut verschnürt, aber die großen Logokleber verraten es schon. Die neue Bekleidung von meinem Sponsor Cannondale ist eingetroffen! In dieser Saison darf ich nicht nur mit dem Topzeitfahrboliden "Slice" die Straßen unsicher machen, ich bekomme auch noch für jede Witterung die richtigen Klamotten. Frei nach dem Motto: es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung;-)

 

06.02.2009 … Pulsuhrencheck für das Mittagsmagazin...
... des MDR und ich durfte die Uhren testen. Eine realtiv einfache Aufgabe (so dachte ich zumindest), denn mit den Jahren als Sportler hatte ich schon die ein oder andere Pulsuhr in den Fingern. Aber bei einer Auswahl von insgesamt 14!!! Uhren von acht verschiedenen Herstellern musste ich mehr als einmal ins Handbuch schauen. Die knapp fünf Stunden Drehzeit für einen Beitrag von dreieinhalb Minuten Sendezeit waren lustig und darum kurzweilig. Ein Dank an das Team um Janett Scheibe!!! Gesendet wird unser Test am 26.02. ab 12 Uhr im MDR. Auch sportlich läuft es im zweiten Belastungsblock des Jahres richtig rund. Wobei ich die Kerneinheit heute mit meinem Freund und Trainingskumpel Roman gemeinsam absolvieren konnte. 30 Kilometer, Dank Romans Motivation mit GPS geprüftem 4:42min Tempo, waren echt hart. Ich wäre allein nie so schnell gelaufen, aber Schwäche darf man bei so einem Laufpartner nicht aufkommen lassen. Am Wochenende hoffen wir alle auf gutes Wetter, 13 Uhr starten wir wie jeden Samstag vom Bike-Center aus los, um uns für die nächsten vier Stunden den Wind um die Nase wehen zu lassen. Was aus dem Sonntag wird, bleibt abzuwarten. Es soll ja wirklich noch einmal etwas Schnee nach Leipzig kommen:-(

 

25.01.2009 … Auch in dieser Saison...

... werde ich mit dem Topmodel von blueseventy unterwegs sein. Der Helix sorgt für einen super Auftrieb und ist dabei besonders im Schulterbereich schön flexibel. Am 27. Februar werde ich nach Mallorca fliegen, um die ersten Kilometer im warmen Süden einzufahren und dabei auch die ein oder andere Bahn im blueseventy Testcenter ziehen. In Vorbereitung darauf habe ich mich gemeinsam mit dem harten Kern unserer Trainingsgruppe zum ersten Mal in diesem Jahr aufs Rennrad gesetzt um ein paar Kilometer auf die Habenseite zu bringen. Die drei Wochen auf der Insel sollten hier schon etwas unterfüttert werden, damit es unter der Sonne Spaniens leichter rollt;-).

 

23.12.2008 … Frohe Weihnachten...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.12.2008 … Endlich hatte der Wettergott...
... sein Einsehen mit uns armen "Schraubern" im Laden und lies es ordentlich regnen. Das hatte zur Folge, dass wir endlich in einer freien Stunde Zeit und Muse fanden, meine neue Maschine von Cannondale zusammen zu schrauben. Das "Slice", so der Namen der Schönheit, ist ein klassischer Zeitfahrbolide und wird, sobald Himmeldsgott Wotan es zulässt, getestet. Auf jeden Fall habe ich die "bewährten" Laufräder eingebaut, wie man auf dem Bild mit der Lupe;-) erkennen kann. Bei dem Sattel bin ich mir noch nicht so sicher, als jahrelanger "SLR" Pilot wechselt man nicht so schnell, aber ich lasse mich auch gern von etwas Besserem überzeugen. Die Pläne für nächstes Jahr habe ich im dritten Versuch hochgeladen bekommen, es sollen aber noch einige kleinere Rennen dazu kommen. So ist ein Halbmarathon Anfang April mit meinem guten Freund und Trainingspartner Roman geplant. Außerdem möchte ich meine Form bei einem Duathlon testen und damit ein ähnliches Programm wie in der sehr erfolgreichen Saison 2007 einschlagen. Die drei Wochen Trainingslager auf Mallorca sind dabei ein Novum für mich, aber nach drei Jahren Kroatien im Frühjahr war mal ein Tapettenwechsel notwendig. 2010 fahren wir aber wieder an die sonnige Adriaküste Dalmatiens, das musste ich einem weiteren großen Dalmatienfan versprechen. Gernot, der Einzige, der am Ende mehr Trainingskilometer als ich auf der Uhr hatte:-).

 

01.12.2008 …Hört, hört ...
... das Fest naht und die neuen "Steppenwölfe" kommen in den Laden. Wir haben die gesamte Produktpalette gesichtet und unter ihnen die neuen City/Trekkingwölfe, auch MTB-Wölfe sowie Streetwölfe ausgewählt. Mehr als 15 Wölfe suchen Unterschlupf und ein neues Revier bei Euch, dazu gibt es noch einige Aktionen auf 2008er Bikes. Auch "Cannondale" macht sich breit, ob Singlespeed, Ultra 8 oder Fat Boy, alles ab sofort in unseren Shops. Dazu auch Neulinge aus der Trendschmiede "Electra"! Geniale Designs, frische Optik - voll im Trend sein mit einem Cruiser, geschmeidig durch die City mit einem legendären Townie oder stilvoll mit dem klassischen Amsterdam-Rad.

Eine entspannte Weihnachtszeit, mit leckeren Keksen und heißem Tee wünscht Euch das BC-Team!

Tom&Tino

 

19.11.2008 … Das Schöne am Herbst...
... ist die Vielseitigkeit. Nicht nur was die Farben in der Natur angeht, auch bei der Trainingsgestaltung kann man vielseitig sein. So wurde heute aus einer kleinen Einheit mit dem MTB, nach einem Frühstück mit Denny, eine harte Bouldereinheit. Denny als guter Kletterer und Kopf von felsenfest.info konnte mich nach zwei Tassen Kaffee zu einer Runde "Finger langziehen" überreden. Nach gut einer Stunde schmerzten Arme und Hände ob der ungewohnten Belastung, aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Mein neues Bike ist auch gekommen, steckt aber leider noch in der Kiste, da wir in den letzten Tagen einfach zuviel Arbeit hatten. Ich hoffe aber, dass wir in den nächsten Tagen ein freies Stündchen finden werden, um dem Slice den letzen Schliff zu geben. Die Probefahrt wird wohl bei der aktuellen Wetterlage noch etwas verschoben werden müssen.

 

16.11.2008 …Die ersten 3 Wochen ...
... mit lockerem Training liegen hinter mir und die erste Ruhewoche ist auch ohne Zipperlein überstanden.→ mehr

 

07.10.2008 …Wir brauchen Platz ...
... für die neuen Bikes und Parts! In den nächsten Wochen kommen die neuen Modelle (2009), unter anderem die neue Linien von Cannondale und Steppenwolf. Darum geben wir auf alle Bikes von 2008 einen Rabatt von 20 Prozent! Auf einzelne Rennräder gibts in Dresden sogar 25%! Wer also noch ein Weihnachtsgeschenk sucht oder einfach nur ein Schnäppchen will, der sollte schnell vorbei kommen. Diese Aktion gilt für beide Läden! Wir freuen uns auf Euch.

Tom&Tino

 

17.09.2008 … Erfolgreiches ...

... Ende meiner bewegten Saison, in der nicht alles wie geplant geklappt hat, die aber immer wieder mit kleinen und großen Erfolgen gespickt war. Mit dem Mitteldeutschen Titel im Gepäck sind wir zum letzten Rennen nach Italien, zum Internationalen Triathlon in Mergozzo, gereist. Dabei musste der alte Ford (gebrochene Schaltstange) genauso leiden wie wir im Stau (12 Stunden Fahrt). Am Lago wurden wir aber am nächsten Morgen mit einem sonnigen Frühstück auf der Terasse für alle Unannehmlichkeiten entschädigt. Im Verlauf der Woche lockerten sich meine Beine, was mich für die doppelte olympische Distanz am Sonntag hoffen lies. Leider war der Wettergott in diesem Jahr nicht auf meiner Seite, am Samstag begann es zu regnen und hört erst pünktlich zum Rennende am Sonntag wieder auf. Nach den 3km Schwimmen lag ich auf Platz 8 und konnte mich auf den ersten Radkilometern bis auf Platz 6 vorkämpfen. Danach fuhr ich ein sehr einsames Rennen bis 1km vorm zweiten Wechsel eine große Gruppe mit allen schnellen Läufern zu mir auffuhr. Verärgert ging ich auf die Laufstrecke, aber nach 10km war mein Ärger und auch meine Kraft verraucht. Die letzten 10km gingen sehr zäh vorbei und ich lieferte mit 1:24h eine eher mäßige Laufleistung ab. Mit Platz 19 war ich am Ende eines verregneten Tages doch zufrieden, alles gegeben und 2009 wird hoffentlich etwas öfter die Sonne scheinen. Vielen Dank an meine Freundin, Familie, Trainer und Sponsoren sowie mein Bundesligateam für die kräftige Unterstützung 2008! Ich werde jetzt erst einmal Pause machen, Hawaii leider im Fernsehen verfolgen und mich dann wieder aufmachen, um die neue Saison 2009 einzuleiten.

 

07.09.2008 … Mitteldeutscher Meister...

... und Platz 3 beim Rochlitzer Bergtriathlon. Das Rennen ist schnell erzähl:. Die Bedingungen waren kalt und regnerisch, was aber bei der Auftaktdisziplin keine Rolle spielen sollte. Ich erwischte einen perfekten Start und konnte mich sofort ein Stück von der Spitzengruppe absetzen. Nach 2 Runden über 2,2km kam ich mit neuem Streckenrekord aus dem Wasser. In der Wechselzone zog ich mir einen Windbreaker über, den ich das gesamte Rennen über anbehalten sollte. Beim Radfahren zogen zwei Jungs aus Thüringen ziemlich schnell an mir vorbei, ich hatte aber leider zu dem Zeitpunkt ein paar ernährungstechnische Probleme und so fuhr ich bis zum zweiten Wechsel ein einsames Rennen gegen die Uhr. Vor der Laufstrecke hatte mich schon mein Trainingspartner Per Bittner gewarnt, aber das es so "steil" werden würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Nach der ersten Kletterpassage legt ich meine Verfolgerpläne auf Eis und versuchte den Lauf noch mit etwas taktischem Geschick zu Ende zu bringen. Am Ende hatte ich eine Minute Vorsprung auf Platz 4 und kam sogar noch in den Genuß, ein Stück vom Preisgeldkuchen abschneiden zu dürfen. Alles in allem ein sehr anstrengender Tag, der aber auch Mut für die Mitteldistanz am kommenden Sonntag gemacht hat. Italien, wir kommen!

 

26.07.2008 …Zweites DNF ...
...in diesem Jahr und Zwangspause für mich. Das bedeutet auch, dass ich beim 70.3 Germany in Wiesbaden nicht dabei sein werde. Die Fußverletzung von letzter Woche ist beim Lauf nach 3km trotz Tape und trotz vorheriger Behandlung wieder aufgegangen. Dabei lief die Mitteldistanz an der Müritz nicht schlecht. Platz 4 nach der Auftaktdisziplin und Rang 7 nach dem Rad. Danach lief ich bis auf Platz 5 vor, aber dort musste ich aussteigen. Bitter, an fasst allen Teilnehmern vorbei zum Wechselgarten zu humpeln. Glückwunsch an Nils, der an diesem Tag wirklich ein Klasse für sich war!

 

20.07.2008 … Eine schöne...

... Speedeinheit für mich und ein guter Platz 10 für unser Team, das war die Ausbeute am Sonntag. Schwimmen war wie gedacht in der schmalen Ems eine harte Angelegenheit. Leider habe ich beim Wechseln den Anschluss an die Gruppe verpasst und musste ziemlich drücken, um wieder heran zu fahren. In der dritten von fünf Runden erwischte es Christian "Rudi" Rudolf, ein technisches Problem. Ich versuchte ihn als stärksten Läufer in unserer Gruppe so weit wie möglich nach vorn zu fahren. Leider ging da nicht mehr viel, aber "Rudi" lief trotzdem noch richtig stark. Nach dem zweiten Wechsel ging ich wieder von hinten auf die Laufstrecke (ok, ich übe das Wechseln bei Gelegenheit) aber mit soliden 17.51min für die anspruchsvollen 5 km konnte ich, trotz abgerissenem Fußnagel, sogar noch ein paar Jungs einholen. Eine gute Einheit für die Mitteldistanz am Samstag - ich starte beim Müritztriathlon!

 

07.07.2008 … Kleiner Zwischenstopp ...

... hochlegen und frieren! Ich muss am Sonntag bei der 1. Bundesliga in Greven an den Start. Ein Sprint, was das für einen alten "Diesel" wie mich bedeutet ist klar. Schadensbegrenzung und Absicherung für das Stadtwerke Team Leipzig, für mich persönlich, Kopf einziehen und durch. Es wird damit zwar aus sportlicher Sicht bitter für mich, aber die Jungs haben mir in meiner Vorbereitung auch den Rücken freigehalten und sich in der Liga 2008 anständig geschlagen. Da kann ich mich nicht drücken! Eine Woche später ist ein Start beim Müritztriathlon über die Mitteldistanz geplant. Kein Ironman, aber eine gute Möglichkeit zu zeigen, dass ich gut trainiert habe. Außerdem möchte ich das DNF, beim Ironman Zürich vor 4 Tagen, aus dem Kopf bekommen. Diese Mitteldistanz ist traditionell immer sehr gut besetzt, so dass ich mir auch eine Standortbestimmung für die zweite Saisonhälfte erhoffe.

 

14.07.2008 …Wieder zu Hause ...
... und jetzt versuche ich erst einmal wieder, richtig gesund zu werden. Leider ist die Chance auf Hawaii für 2008 Geschichte. Doch erst einmal der Reihe nach...→ mehr

 

07.07.2008 … Kleiner Zwischenstopp ...
... in der Hauptstadt. Im letzten Jahr war ich über die lange Strecke unterwegs, aber in diesem Jahr musste es auf Grund des Ironman Zürich in der kommenden Woche die Sprintversion sein. Dem Veranstalter habe ich aber schon vorm Start versprochen 2009 wieder die doppelte Strecke zu bewältigen. Das Wetter war super und ich stürzte mich 10.30Uhr ins leider etwas zu warme Wasser, ohne Neo hätte der Aquathlon Berlin noch mehr Spass gemacht. Die Strecke war mit 900 Metern etwas zu lang, aber als solider Schwimmer kam ich auf einem sicheren zweiten Platz aus dem Wasser. Ein kurzer Wechsel und schon ging es auf die 6,3km kurze Laufrunde um den Groß Glienicker See. Leider hatte man die Laufrunde gegen Ende im Vergleich zum letzten Jahr etwas geändert und diese Änderung nicht markiert, so dass ich wie viele andere auch etwa 120m zusätzlich laufen musste. An dieser Stelle trotzdem ein großes Lob an die Veranstalter um Dirk Nanni für einen tollen Wettkampf - im nächsten Jahr passt auch diese Kleinigkeit! Als ich wieder auf die offizielle Laufstrecke kam, hatte der bis dahin Dritte ca. 30m Vorsprung, die ich bis zum Ende bis auf wenige Meter zulaufen konnte. Danach ging es zum lockeren Ausschwimmen sowie zur wie immer schnell durchgeführten Siegerehrung. Was soll ich noch sagen, am Donnerstag geht es nach Zürich und dann heißt es am Sonntag -the race is on!!!

30.06.2008 … Sieg beim Bergpreis ...
... des Kyffhäuser Triathlon und Platz 2 in der Gesamtwertung. Der letzte Test vorm Ironman in Zürich ist sehr gut verlaufen. Ich hatte im Vorfeld lange mit meinen Trainer hin und her gerechnet, ob ein so schweres Rennen 14 Tage vor dem Hauptwettkampf überhaupt Sinn macht, zumal ich den Kyffhäuser Bergtriathlon nur aus dem vollen Training bestreiten konnte. Aber auf Grund der Reifenpanne beim EC Schlierssee brauchte ich noch ein Rennen bei dem ich nicht nur den Frust ablassen, sondern auch noch einmal eine echte Ausbelastungen haben würde. Thomas hätte es zwar lieber gesehen wenn ich durchtrainiert hätte, aber bei 30 Stunden in der letzten Woche kann man eigentlich nicht von einer Pause sprechen...
→ mehr

 

 

 

23.06.2008 …Wenn man schon kein Glück hat ...
... dann kommt auch noch Pech dazu. Bin mit dem Team (Stadtwerke Team Leipzig) am Samstag beim Alpentriathlon am Schliersee an den Start gegangen. Im Vorfeld wurde viel über ein mögliches Ausscheidungsfahren in den Bergen gesprochen, da Athleten wie Unger, Frodeno, Gemmel usw. gemeldet hatten. Entsprechend angespannt war die Stimmung vor dem Start und ich stellte mich ein paar Meter neben die Spitzenschwimmer, um nicht in die "Waschmaschine" zu geraten. Das erwies sich für mich als sehr gute Entscheidung, meine Schwimmgruppe war zwar etwas ruhiger aber nicht langsam unterwegs, so dass ich nur 1:30min hinter dem Weltmeister aus dem Wasser sprinten konnte. Danach fuhr der als starker Radfahrer bekannte Sebastian Kienle zu mir auf, der auf den folgenden Kilometern 90 Prozent der Führungsarbeit übernahm. Wir holten am Berg immer weiter auf bis es in der Abfahrt einen leichten Schlag an meinem Hinterrad gab und ich ohne Mantel und Schlauch mein Rad zum stehen bringen musste. Natürlich war ich im ersten Moment ziemlich enttäuscht aber als der Besenwagen mich drei Stunden später ins Ziel brachte, hatte mein Team einen starken neunten Platz errungen. Glückwunsch Jungs!!! Und nur noch drei Wochen bis Zürich, ich hoffe die Pechsträhne ist damit zu Ende.

 

16.06.2008 … Die Achterbahnfahrt ...
... geht weiter. Mit einem guten Gefühl und ausgeruhten Beinen ging ich am Sonntag beim Moritzburger Schlosstriathlon an den Start. Im Vorfeld war schon abzusehen, dass es in diesem Jahr einen harten Kampf um den Sieg geben würde, da mein Teamkollege Bastian Dobrowald gemeldet hatte. Trotzdem war ich guter Dinge, da ich in den letzten Wochen ohne Ausfälle trainieren konnte. Kurz nach dem Startschuss konnten wir uns auch schnell von der Großen Meute (über 300 Starter) absetzen, nur drei weitere Schwimmer hielten gegen, von denen mir einer sicherlich unbeabsichtigt einen Schlag verpasste. Dabei flog meine Brille nebst Kappe ab und ich musste "blind" die restlichen 1200 Meter im Schlossteich bewältigen. Meine Moral war nicht mehr die beste, aber die vielen aufmunternden Zurufe (großen Dank an dieser Stelle) motivierten mich noch einmal und so stieg ich aufs Rad, um von Platz 4 auf Platz 2 vorzufahren. Kurz darauf setzte der Regen ein und ich nahm etwas den Druck weg um sicher die letzten 5 Kilometer in die Wechselzone zu fahren. Leider überholte mich da noch mein Trainingskumpel Daniel, der auf dem Rad an diesem Tag eine Klasse für sich war. Also musste ich als Dritter eine Verfolgung aufnehmen die nie eine wahr, denn ich lief mit mir und dem Schicksal hadernd die abschliessenden 10,4km in schlechten 39min. Das ich am Ende noch von Florian Pasemann überholt wurde passte zu der gesamten Stimmung, an der ich wohl einen nicht unerheblichen Anteil trug. An dieser Stelle noch einmal einen lieben Dank und Gruß an den Veranstalter für die tröstenden Worte im Ziel. Ich komme auf jeden Fall 2009 wieder um mir "meinen" Titel (es sei mir bei 3 Siegen in 5 Rennen gegönnt;-) ) zurückzuholen. Und jetzt Kopf hoch - in 4 Wochen ist der Ironman Schweiz!!!

 

 

04.06.2008 …Sieg beim Swim&Run ...
... in Finsterwalde. Beim traditionellen Teich-Zweier konnte ich am Dienstagabend meine Form testen. Ich startete über die lange Strecke, die aber aufgrund eines aufkommenden Gewitters auf 500 Meter verkürzt wurde. Die gelaufenen 9 Kilometer waren dann sehr abenteuerlich und der ein oder andere Zusatzmeter war wohl auch dabei. Trotzdem eine gelunge Veranstaltung mit einem Start-Zielsieg für mich.

 

26.05.2008 …Der Ironman 70.3 ...
... ist Geschichte. Leider lief es für mich diesmal nicht wie geplant. Beim Schwimmen habe ich mich in der ersten Gruppe versteckt und lag damit voll im Soll. Nach einem relativ langsamen Wechsel, bedingt durch die große Wechselzone, stieg ich aufs Rad und konnte auch sofort meinen Rhytmus finden. Die 90 Kilometer bin ich relativ verhalten gefahren um Kraft für den abschliessenden Halbmarathon zu haben. Zu dem Zeitpunkt war ein Podestplatz mit einer normalen Laufleistung gut möglich aber leider wollten meine Beine nach 4 Kilometern nicht mehr weiter. Mit festen Oberschenkeln "wanderte" ich die verbleibenden Kilometer ins Ziel und musste tatenlos zusehen, wie ich von Platz Drei auf Platz 48 durchgereicht wurde.Ein bitterer Moment aber Aufgeben wäre zu einfach gewesen. Heute, zwei Tage danach, stand gemeinsam mit meinem Trainer Thomas Moeller die Fehleranalyse auf dem Plan. Der Gang zum Arzt morgen soll uns einen noch genaueren Aufschluss über das Problem geben. Trotzdem konnte ich auch ein paar positive Dinge aus dem Rennen in St.Pölten ziehen. Zum Einen steht die Schwimmform auf einer soliden Grundlage und zum Anderen war ich mit meiner neuen Zeitfahrmaschine mehr als zufrieden. Bis zum Ironman in Zürich sind es noch 6 Wochen, also genug Zeit um die letzten Fehler abzustellen und um konkurenzfähig ins Rennen am Zürisee zu starten. Vielen Dank an Alle für die Unterstützung und die Jungs von blueseventy für die aufbauenden Worte danach!!!

 

15.05.2008 Es ist Online ...
... zumindest hoffe ich das! Einfach auf das Bild klicken und schon könnt Ihr Euch das Interview anschauen.

 

 

 

07.05.2008 …Der Sendetermin ...
... steht fest. Am 09. Mai ab 11.45 Uhr sendet der MDR sein Mittagsmagazin. Dazu bin ich als Studiogast eingeladen. Es wird einen Film aus unserem Trainingslager zu sehen sein (Drehzeit 5 Stunden) und danach wird es ein Liveinterview geben. Viel Spass beim Zuschauen!!!

 

25.04.2008 … Tom im TV ...
... Der MDR besucht uns mit einem Kamerateam am 01. Mai um mich beim Training in Vorbereitung auf 70.3 St.Pölten zu filmen. Vorraussichtlicher Sendetermin mit einem Live-Interview ist der 09. Mai. Mehr dazu nach dem Trainingslager!

 

22.04.2008 Ein Kurzbericht bevor ...
... es wieder nach Lausa ins Trainingslager geht. In den letzten Wochen konnte ich gut trainieren und habe mich auch von dem teilweise wirklich miesen Wetter nicht abhalten lassen. Danke an alle die mit mir mitgerollt sind! Auch die beiden Radrennen haben gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
→ mehr

 

15.03.2008 Es ist geöffnet ...
... und alle sind herzlich eingeladen. Seit dem 1. März gibt es in Dresden unseren zweiten Laden. 5 Jahre nach unserer Eröffnung in Leipzig, sind wir jetzt auch in Dresden für alle Freunde des Zweirades oder auch eines geselligen Kaffee´s zu erreichen.
→ mehr

 

04.03.2008 …Nach überstandenem Infekt...
... zeigt die Formkurve langsam nach oben. Noch nicht so wie im vergangenen Spätsommer aber immerhin mehr als im letzten Jahr um diese kühle Jahreszeit. Darum werde ich morgen am IAT Leipzig den Radergometer quälen und mich gleich mit. Am Samstag werde ich beim Messepokallauf starten...
→ mehr

16.02.2008 … Ich bin wieder...
... zurück in Leipzig. Die letzten 14 Tage an der kroatischen Adriaküste waren sehr erfolgreich. Bei super Wetter und soliden 14 Grad konnte ich zusammen mit ein paar Triathleten und einem Radsportler ordentlich Kilometer sammeln. ...
→ mehr

25.01.2008 … Die Ernennung zum Landeskader ...
... auf der Langdistanz kam kurz vor meinem Aufbruch ins Trainingslager Kroatien/Zadar. Sachsen stellt für die kommende Saison einen Langdistanzkader auf, gemeinsam mit mir werden Markus Thomschke (Vize-Europameister07) und die Duathlonspezialistin Ulrike Schwalbe bei den anstehenden Rennen unseren Verband vertreten...
→ mehr